Ukraine Aktuell Nr. 337 (26.1.23/23Uhr)

ERNEUT TERROR-ANGRIFFE

In der Nacht auf heute griffen die russischen Besatzer die Region Kiew mit Kamikaze-Drohnen, Marschflugkörpern und Raketen an. 20 Raketen wurden von der Luftabwehr rechtzeitig abgeschossen und 24 Shahed-136/131-Kamikaze-Drohnen konnten zerstört werden. Beschädigt wurden bei dem Angriff mehrere Wohnhäuser und weitere Gebäude. Dies geschah zum Teil durch die Angriffswaffen und zum Teil durch herabstürzende Teile. Quellen ua: https://t.me/nvua_official/41044 & https://t.me/UaOnlii/45718

In Kiew kam ein Zivilist bei einem Angriff auf ein Gebäude ums Leben und zwei weitere wurden verletzt. https://t.me/dvish_alive_eng/12466

Ebenfalls in der Nacht beschoss das russische Militär die Pawlow-Gemeinde im Bezirk Saporischja, 3 Menschen wurden getötet, 7 weitere verwundet. https://t.me/dvish_alive_eng/12468

STROMVERSORGUNG HERGESTELLT

Der heutige Beschuss hat zu Beschädigungen der Energieinfrastruktur in den Regionen Kiew und Dnipropetrowsk geführt. Dies teilt der CEO des Stromversorgers Yanso mit.
Ihm zufolge gelang es den Energietechnikern jedoch bereits am Nachmittag, die Stromversorgung wieder aufzunehmen und zu den Verhältnissen vor den Angriffen zurückzukehren. https://t.me/uniannet/87733

ZELENSKYJ ZU PUTINS TERROR

Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyj sagte am Abend:

«Heute haben wir einen weiteren massiven terroristischen Raketenangriff überstanden. Einen Schlag, der alles, was wir mit unseren Partnern besprochen haben, voll bestätigt. Diese russische Aggression kann und muss mit geeigneten Waffen gestoppt werden. Der terroristische Staat wird nichts anderes verstehen. Waffen auf dem Schlachtfeld. Waffen, die unseren Himmel schützen. Neue Sanktionen gegen Russland.» https://t.me/V_Zelenskiy_official/4906

KOOPERATION MIT COCA-COLA

Das ukrainische Rote Kreuz arbeitet mit dem Getränkehersteller Coca-Cola zusammen. Heute wurden im Dorf Yagodnoye in der Region Tschernihiw Überlebenspakete verteilt.

Ein Lebensmittelpaket wiegt 18 Kilogramm, besteht aus Gebrauchsgütern und Getränken und deckt den Bedarf eines Monats für eine Person.

«Die Menschen dort lebten fast einen Monat lang unter der Besatzung. Die Gemeinschaft ist zerstört, und es ist sehr schwer, in die Augen der Menschen zu sehen, die für diese Lebensmittelpakete anstehen. Aber auf der anderen Seite ist es schön, dass man helfen kann». Das sagte der Sprecher von Coca-Cola Ukraine. https://t.me/uniannet/87710

***********************
Abonniere den «Ukraine Aktuell» Newsletter und Du erhältst täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Ukraine mit mehr Fotos direkt in Dein Postfach und nicht von der Facebook Zensur gefiltert.
Kostenlos. Anmeldung hier: http://eepurl.com/g6FnGX
***********************

WAGNER INTERNATIONAL GEÄCHTET

Wie vor einer Woche angekündigt https://aldrovandi.net/2023/01/20/ukraine-aktuell-nr-331-20-1-23-21uhr/ Meldung: «Schläge gegen Wagner», hat das US-Justizministerium nun die Söldnerfirma «Wagner PMC» als «bedeutende transnationale kriminelle Organisation» eingestuft.

Das amerikanische Finanzministerium hat verschiedene Sanktionen gegen ihr weltweites Unterstützungsnetzwerk verhängt. Grundlage dafür waren nicht nur die Verbrechen der Wagner-Söldner in der Ukraine.

Das amerikanische Finanzministerium schreibt, dass «die Wagner-Söldner auch in der Zentralafrikanischen Republik und in Mali in ein fortlaufendes Muster schwerer krimineller Aktivitäten verwickelt sind, darunter Massenhinrichtungen, Vergewaltigungen, Kindesentführungen und körperliche Misshandlungen.» https://t.me/KyivIndependent_official/14651

PARIS ZÖGERT – OTTAWA LIEFERT

Frankreich hat noch nicht über die Lieferung ihrer Leclerc-Kampfpanzern an die Ukraine entschieden. Das sagte die französische Aussenministerin Catherine Colonna während ihres Besuchs in Odessa.

Frankreichs Haltung steht im Gegensatz zu der Grossbritanniens, Deutschlands und der USA, die bereits die Lieferung von Kampfpanzern der Typen Challenger, Leopard und Abrams an die Ukraine genehmigt haben. https://kyivindependent.com/

Neu wird die kanadische Regierung in Ottawa 4 Kampfpanzer vom Typ Leopard-2 an die Ukraine liefern. Das sagte die kanadische Verteidigungsministerin Anita Anand. https://t.me/nvua_official/41054

WENDEPUNKT IM KRIEG

Der international bekannte, holländische Konfliktforscher Hein Goemans stuft die Panzerlieferungen Deutschlands, der USA und anderer Länder an die Ukraine als einen Wendepunkt des Krieges ein.

«Mit dieser Entscheidung scheint der Westen den Rubikon überschritten zu haben», sagte der Professor für internationale Politik an der Universität Rochester im US-Staat New York der Deutschen Presseagentur. «Der Westen verfolgt nicht länger die Linie, dass die Ukraine nicht verlieren darf. Er verfolgt jetzt das Ziel, dass die Ukraine gewinnen muss.»

Der Experte beschäftigt sich insbesondere mit der Frage, wie militärische Konflikte beendet werden können. Sein Buch «War and Punishment» gilt als Standardwerk auf diesem Forschungsfeld.

Von den Drohungen, die Russland jetzt ausstosse, dürfe man sich nicht beeindrucken lassen, sagte Goemans. «Russland kommuniziert immer über Drohungen. Es begann den Krieg mit Drohungen und hat nie damit aufgehört. Bisher waren es jedoch leere Drohungen – Bluff.» https://web.de

WINTERAUSRÜSTUNG AUS BERN

Das Schweizer VBS (Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport) setzt ihre Hilfslieferungen für die ukrainische Bevölkerung fort und liefert rund 390 mit Winterausrüstung beladene Paletten.

170’000 Paar Handschuhe, 40’000 Paar Socken, 2’000 Decken und weitere Kälteschutzbekleidung aus dem Armeebestand sind so in Richtung Kiew unterwegs.

Bereits im Dezember waren Heizgeräte und Generatoren in die Ukraine geliefert worden. Die Lieferungen sind Teil von Schweizer Unterstützungsmassnahmen, die sich auf total 180 Millionen Franken belaufen.
https://www.vbs.admin.ch/de/aktuell/medienmitteilungen.detail.nsb.html/92620.html

RUSSEN SOLLEN SCHÄDEN ZAHLEN

Die von EU-Ländern beschlagnahmten russischen Zentralbankgelder sollen für den Wiederaufbau der Ukraine verwendet werden. Es handelt sich um 38.4 Milliarden Euro.

Die EU habe dafür einen «rechtlich durchführbaren» Plan entwickelt, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Der Plan befinde sich im «Anfangsstadium» und «stösst auf grosse Skepsis», schreibt Bloomberg.

Geplant sei, in einem ersten Schritt die eingefrorenen Russen-Vermögenswerte zu bündeln, um damit Einnahmen zu erzielen, die zur Finanzierung des Wiederaufbaus der Ukraine verwendet werden. https://www.bloomberg.com/news/articles/2023-01-26/eu-sees-legal-grounds-to-use-seized-russian-central-bank-assets

1’500 VERFAHREN GEGEN SPIONE

Seit der Invasion Russlands in der Ukraine am 24. Februar wird in 1’500 Strafverfahren wegen Spionage und Hochverrat ermittelt. Gegen ein Drittel von ihnen wurde ein Gerichtsverfahren eingeleitet.

Enttarnt worden seien bisher 600 Agenten, die dem russischen Geheimdienstes FSB zudienten. Dies gab der ukrainische Nachrichtendienst SBU bekannt.

In den meisten Fällen handelt es sich um «Spionage und Subversion gegen den Staat». Die Fälle von «Hochverrat» betreffen ukrainische Beamte, die im Dienste Russlands gewirkt haben. https://t.me/nvua_official/41065

DONALD TRUMPS REZEPT

Der abgewählte ehemalige US-Präsident Trump kritisierte die Verlegung von Panzern in die Ukraine. Er sagte, der Krieg könne zu einem Atomkrieg werden und forderte sein Ende.

«Erst kommen Panzer, dann Atombomben. Beenden Sie diesen irrsinnigen Krieg, sofort. So einfach ist das!», schrieb Trump.

Wie man den Krieg «einfach» beenden kann, hat der ehemalige US-Präsident nicht näher ausgeführt. https://t.me/uniannet/87724

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 574 (20.9.23/19Uhr)

PARTISANENAKTION NAHE MOSKAU Der russische Militärflugplatz Tschkalowski, nur 32 Kilometer südwestlich von Moskau, wurde heute Morgen angegriffen. Unbekannte brachten auf dem streng bewachten Flugplatz Sprengstoff

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 572 (18.9.23, 21Uhr)

«ICH WEISS WO WIR DURCHBRECHEN» In einem TV-Interview mit der CBS-Sendung «60minutes» sagte der ukrainische Staatspräsident Volodymyr Zelenskyj: «Die Ukraine wird die russische Verteidigung kraftvoll

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.