Ukraine Aktuell Nr. 293 (13.12.22/22Uhr)

FORTSCHRITTE BEI AKW-SICHERHEIT

Der Generaldirektor der IAEO, Rafael Mariano Grossi, sagte, die IAEO werde eine ständige Präsenz ihrer Experten in allen ukrainischen Kernkraftwerken sicherstellen. «In der Frage der Sicherheitszone um das KKW Saporischschja sind Fortschritte erzielt worden.», sagte Grossi nach einem Treffen mit dem ukrainischen Ministerpräsidenten Schmygal. https://t.me/uniannet/83206

Emmanuel Macron nannte gegenüber dem britischen SkyNews Konkretes zu dieser Sicherheit: Mit den Russen sei eine Vereinbarung über den Abzug ihrer schweren Waffen aus dem AKW Saporischja getroffen worden.
Die UN-Atomaufsichtsbehörde führe die Gespräche mit Russland und der Ukraine. Derzeit würde geklärt, wie die Waffen aus der Anlage entfernt werden könnten. https://news.sky.com/

ALLE AKW-BLÖCKE WIEDER IN BETRIEB

«Die Ukraine hat den Betrieb aller Atomkraftwerke, die unter ihrer Kontrolle sind, wieder aufgenommen.» Dies sagt Herman Haluschtschenko, Ukraines Minister für Brennstoffe und Energie.

Damit sollte sich die Energiesituation im Land ein wenig verbessern. https://t.me/R13severnews/7187

1 MILLIARDE € WINTERHILFE

Heute fand in Paris das internationale Forum über die Widerstandsfähigkeit und den Wiederaufbau der Ukraine statt. 70 Staaten, internationale Organisationen sowie die Europäische Union nahmen daran teil.

Die verschiedenen Staaten machten Zusagen für Soforthilfe in der Höhe von einer Milliarde Euro. Es geht darum, den Bedarf an Wasser, Strom, Lebensmitteln und Medikamenten bis Ende März zu decken. https://www.tagesschau.de/ausland/europa/paris-winterhilfe-ukraine-101.html

Bundesrat Ignazio Cassis sagte in seiner Rede, dass sich die Schweiz mit 100 Millionen Franken an der Winterhilfe für die Ukraine beteiligen werde. https://www.swissinfo.ch/

Die französische Regierung wird der Ukraine noch dieses Jahr zusätzliche 76,5 Millionen Euro im Bereich der Elektrizität zur Verfügung stellen. Dies komme zu den bereits 2022 bereitgestellten 200 Millionen Euro hinzu, sagte Frankreichs Präsident Macron. https://twitter.com/EmmanuelMacron/status/1602672576710443008

ANGRIFF AUF SCHULE

Die ukrainische Stadt Kramatorsk wurde erneut von einem starken feindlichen Angriff heimgesucht. Die Angriffe richtete sich gegen die Industriezone.

Eine Granate traf das Institut für Technologie und Management. Die Nachwirkungen werden derzeit geklärt. https://t.me/dvish_alive_eng/11627

MAXIMAL 5 KM GEWONNEN

Die russischen Truppen in den letzten Monaten rund um Bakhmut enorme Mengen an Munition und Menschen aufgewendet, um die ukrainischen Verteidiger zu vertreiben.

«Def Mon», Analyst des militärischen Opensource Netzwerkes OSINT, hat untersucht, welche Fortschritte Putins Armee zwischen dem 31. August und dem 11. Dezember gemacht hat. Die Russen hätten einige Dörfer und Wälder erobert und seien zwischen 3 und 5 Kilometer in Richtung Bakhmut vorgedrungen.

Der Militärsprecher des ukrainischen Abschnitts «Ost» sagte, dass die Russen täglich zwischen 50 und 100 ihrer Soldaten verlieren. https://nv.ua/ukr/ukraine/events/bahmut-yak-prosunulisya-rosiyani-za-tri-misyaci-karta-ostanni-novini-50290679.html

USA WOLLEN «PATRIOTS» SCHICKEN

Die USA planen die Entsendung von Patriot-Raketenabwehrsystemen in die Ukraine und könnte dies noch diese Woche offiziell bekanntgeben. Das berichtet der Sender CNN und beruft sich auf namentlich nicht genannte Regierungsbeamte.

Das System sei in der Lage ballistische Raketen und Marschflugkörper auf grosse Entfernung abzufangen. Die Regierung Biden arbeite zurzeit an den Plänen für die Entsendung. https://edition.cnn.com/2022/12/13/politics/us-patriot-missile-defense-system-ukraine/index.html

RUSSISCHE GROSSOFFENSIVE MÖGLICH

Die russische Föderation könnte Ende Januar oder Februar eine nächste «Grossoffensive» starten. Dies sagte der ukrainische Aussenminister Dmytro Kuleba.

Ihm zufolge gibt es Hinweise auf diese Grossoffensive-Vorbereitungen durch die Art der Mobilisierung, die Ausbildung der Mobilisierten und die Verlegung von schwerem Gerät in ganz Russland. https://t.me/nvua_official/37992

MEDIEN UNTER KRIEGSRECHT

Das ukrainische Parlament beschloss einige Einschränkungen für Medien im Land. Medien, deren Eigentümer russische Staatsangehörige oder Einwohner Russlands sind, können verboten werden.
Darüber hinaus erlaubt das neue Gesetz dem «Nationalen Fernseh- und Rundfunkrat», die Arbeit von Medienunternehmen, einschließlich Online-Publikationen, ohne Gerichtsbeschluss auszusetzen.

Derselbe Rat kann auch Geldstrafen verhängen oder die Verbreitung von Veröffentlichungen verbieten. Die Bedingungen für diese Verbote sind nicht bekannt. https://t.me/glavredinfo/55660

——————-
Neu gibt es den kostenlosen Newsletter «Ukraine Aktuell» für alle Abonnenten direkt ins Postfach. Anmelden kannst Du Dich hier: http://eepurl.com/g6FnGX
Alle Artikel sind zu finden unter www.aldrovandi.net zum Nachlesen, recherchieren und weiter verbreiten.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.