Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT

In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B. Augen von Kühen und Schweinen und einen «spezifischen Geschmack» verströmten.

Betroffen waren unter anderem die Botschaften in Polen, Ungarn, Kroatien, Italien, Österreich oder den Niederlanden.

Für den ukrainischen Aussenminister Dmytro Kuleba handelt es sich um eine organisierte Kampagne. Er sagte: «Wenn sie die Ukraine an der Front nicht stoppen können, versuchen sie, uns einzuschüchtern. Allerdings kann ich sofort sagen, dass diese Versuche aussichtslos sind.» https://m.facebook.com/oleg.nikolenko.50?eav=AfbCkpi4yCQfFJ2Zp6rQSLdkBhd9lOhfMYH90sdvJ63xbrPolvjxCI9VdZkm_KpNmmY /Foto: https://t.me/insiderUKR/46600

ÖLPREIS-OBERGRENZE KOMMT

Die EU-Mitgliedstaaten haben sich auf eine Ölpreisobergrenze von 60 Dollar pro Barrel geeinigt.

Der endgültige Preis sollte am 5. Dezember festgesetzt werden, nachdem ein europaweites Embargo für Erdöllieferungen über den Seeweg verhängt wurde. https://t.me/ukrarmed_forces/24949

TIKTOK IM DIENSTE DER SÖLDNER

Der Kurzfilmdienst TikTok verbreitet Propagandavideos der russischen Söldnerfirma «Wagner PMS» und erreicht mehr als eine Milliarde Klicks.

Die Analysten von «NewsGuard» https://www.newsguardtech.com/de/ fanden auf TikTok mehr als 160 Videos, in denen Gewalt dargestellt oder gezeigt wird und die gleichzeitig Wagner verherrlichen.

Weitere 500 Videos enthielten Aufrufe zur Tötung von Ukrainern, während 5 Konten Links zu Websites enthielten, auf denen Kämpfer rekrutiert werden.

Ein Teil der Videos ist der Hinrichtung von Jewhen Nuschin gewidmet, einem Gefangenen, der in der Gefangenschaft seinen Wunsch geäußert hatte, für die Ukraine zu kämpfen. https://t.me/uniannet/82198

AUSLÄNDER ZWANGS-MOBILISIERT

Die Rekrutierungsbüros der russischen Armee haben damit begonnen, Menschen aus ausländischen Staaten zum Militärdienst einzuziehen.

Ein Weissrusse und sechs weitere Arbeiter, zumeist usbekische Staatsbürger, die in einer Fabrik in Tscheljabinsk arbeiten, erhielten solche Vorladungen. Keiner von ihnen ist Bürger der Russischen Föderation. Der Weissrusse erschien nicht beim Einberufungsbüro und wurde von einer Eskorte abgeholt. https://t.me/insiderUKR/46603

Wegen den geschätzten 200’000 russischen Toten, Schwerverletzten und Vermissten im Krieg und der Flucht von über 250’000 jungen Russen ins Ausland, hat Putins Armee Personalprobleme.

KEIN STROM FÜR RUSSEN

In der Tschechischen Republik haben Aktivisten der Initiative «Waffen für die Ukraine» dazu aufgerufen, die Strom- und Wasserversorgung aller Gebäude der russischen Botschaft zu unterbrechen.

So könnten die russischen Diplomaten die Folgen der Bombardierung kritischer Infrastrukturen in der Ukraine am eigenen Leib erfahren. Mehr als 500 Personen haben die Petition unterschrieben. https://www.praguemorning.cz/petition-cut-off-power…/

BERN BESUCHEN

Vinzenzo Paolina will nicht mehr nur Nachrichten konsumieren, sondern seine Empörung über den russischen Überfall auf die Ukraine öffentlich zeigen.

Heute schreibt er auf seinem Facebook Profil: «Liebe Facebook-Freund:innen, Wer mag: morgen (Samstag) um 14 Uhr vor der russischen Botschaft in Bern! Brunnadernstrasse 37. Wir sind im Zug um 11 Uhr nach Bern und gehen vorher etwas zu Mittag essen! Die Plakate haben wir dabei. https://www.facebook.com/photo/?fbid=10229185713886680&set=a.1220223864980

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.