Ukraine Aktuell (28.11.22/24Uhr)

ÜBER 16’000 RAKETEN

Nach einer Aufstellung der ukrainischen Armee hat Russland in den letzten 9 Monaten über 16’000 Raketen auf die Ukraine abgeschossen und dabei in 97% aller Fälle zivile Objekte getroffen.

Lediglich 500 russische Raketen trafen militärische Ziele, während mehr als 250 Geschosse ukrainische Transportwege und rund 220 die Energie-Infrastruktur beschädigten oder zerstörten.

Städte und Dörfer waren über 13’000 mal das Ziel von Putins Raketen und rund 1’900 zivile Häuser wurden direkt beschossen. https://t.me/dvish_alive_eng/11366

Nach Angaben verschiedener militärischer Stellen in der Ukraine steht ein weiterer grossangelegter Raketenangriff der russischen Armee unmittelbar bevor.

BESUCH DER RUSSISCHEN BOTSCHAFT

Der Schweizer Vinzenco Paolino https://www.facebook.com/vincenzo.paolino.ch will nicht mehr nur passiv konsumieren, was an Nachrichten über den Ukraine Krieg verbreitet wird.

«Liebe Facebook-Freunde. Ich werde am kommenden Samstag um 14-15 Uhr vor der russischen Botschaft in Bern stehen mit einem Protest-Plakat. Wer Zeit und Lust hat, kann mitkommen. Ich würde mich freuen.»

Die Botschaft des Putin Staates befindet sich im Botschaftsviertel von Bern und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr einfach zu erreichen.

EU HILFT GEGEN STROM-DESASTER

Die Europäische Union – EU – wird der Ukraine helfen, den Winter unter den Bedingungen der Stromknappheit zu überstehen. Dies erklärte Josep Borrell, hoher Vertreter der EU. Zu Stromengpässen kommt es, weil die Russen weiterhin kritische Infrastrukturen in der Ukraine zerstören.

Borell sagte, ohne Details zu nennen: «Wir müssen unsere Unterstützung fortsetzen und die Ukraine mit mehr Material versorgen. Das bedeutet vieles: von elektrischen Installationen bis hin zu allem, was notwendig ist, um diesen Winter ohne Strom zu überleben.» https://t.me/ukrarmed_forces/24672

KEIN ABZUG AUS DEM AKW

Der Kreml hat Gerüchte über einen angeblich bevorstehenden Abzug aus dem besetzten ukrainischen Atomkraftwerk Saporischschja zurückgewiesen.

Die russischen Streitkräfte hätten nicht vor, die ukrainische Stadt Enerhodar und das nahe gelegene Kernkraftwerk Saporischschja (ZNPP) zu verlassen.

So zitierte die vom Kreml kontrollierte Medienagentur RIA Novosti den Sprecher des russischen Diktators Wladimir Putin, Dmitri Peskow.
https://english.nv.ua/nation/putin-s-spokesman-says-no-plans-to-return-zaporizhzhya-npp-to-ukraine-news-50287172.html

7 AUSSENMINISTER IN KIEW

Die Aussenminister von sieben Ländern trafen in Kiew ein: Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Schweden, Norwegen und Island. Dies ist die grösste Gruppe von Ministern, die die Ukraine seit Beginn des Krieges besucht hat.

Das Thema des Treffens sind Sanktionen, Waffen und Finanzen. https://t.me/hromadske_ua/26873

GETÖTETE FRAUEN AN DER FRONT

In der ukrainischen Armee dienen zurzeit 59’000 Frauen, darunter 41’000 in den kämpfenden Truppen. An der Front befinden sich zurzeit 5’000 Ukrainerinnen.

Nach Angaben des ukrainischen Verteidigungsminister Oleksij Reznikov wurden bisher 101 Frauen getötet und 100 verletzt. 50 Soldatinnen gelten als vermisst. https://t.me/ukrarmed_forces/24660

PRIESTER-EINSATZ FÜR KREML

In Einrichtungen der Ukrainisch Orthodoxen Kirche (Moskauer Patriarch) wurden antiukrainische Schriften gefunden. Es handelt sich um Werke, welche die Existenz des ukrainischen Volkes, seine Sprache sowie das Recht der Ukraine auf Staatlichkeit leugnet.

Gefunden wurden diese Schriften im Theologischen Seminars Pochajiw und der Diözese Iwano-Frankiwsk.

Wie der ukrainische Geheimdienst weiter berichtet, wurden auch Broschüren gefunden mit fremdenfeindlichem und hasserfülltem Inhalt und beleidigenden Behauptungen über andere Nationalitäten und Religionen. https://t.me/ukrarmed_forces/24624

«PUNKTE DER UNBEUGSAMKEIT»

In der Ukraine gibt es aktuelle mehrere tausende «Punkte der Unbeugsamkeit», respektive «Punkte der Widerstandsfähigkeit». An diesen Orten gibt es Stromgeneratoren, Wärme, Internet, Tee/Kaffee, einen Erste-Hilfe-Kasten und die Möglichkeit zum Aufladen von Geräten. Sie werden von staatlichen und privaten Organisationen in Betrieb genommen und betreut.

Auf einer Geo-Karte https://nezlamnist.gov.ua/ werden sämtliche überlebenswichtige «Widerstands-Punkte» dargestellt mit Detailinformationen zu den jeweils gebotenen Hilfen. https://t.me/hromadske_ua/26872

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.