Ukraine Aktuell (22.11.22/22Uhr)

ENERGIESYSTEM ZERSTÖRT

In der Ukraine gibt es praktisch keine intakten grossen Wärme- und Wasserkraftwerke mehr. Foto: https://t.me/hyevuy_dnepr/42045

Das ist die Folge des sechsten massiven Raketenangriffs von Russland auf die ukrainische Infrastruktur. Dies berichtet der Chef der staatlichen Egernieorganisation «Ukrenergo». https://t.me/R13severnews/7029

Dennoch sei die Stromversorgung grundsätzlich gesichert, sagte der ukrainische Premierminister Denys Schmygal.

«Die Situation im Energiesektor bleibt schwierig, aber kontrolliert. Aber der Frost hat begonnen, und wir sehen, dass der Stromverbrauch steigt. Daher schliessen wir leider Notabschaltungen in bestimmten Situationen nicht aus.» https://t.me/uniannet/81060

RUSSLAND HAT GENUG RAKETEN

Die russische Föderation verfügt über genügend Raketen, um drei bis vier ähnlich umfassende Angriffe wie am 15. November durchzuführen. Insbesondere von den Boden-Luft-Raketen vom Typ S-300 hat Russland noch viele Exemplare.

Oleksij Danilow, Sekretär des ukrainischen Nationalen Sicherheitsrats, sagt zu diesen Raketen: «Es gibt zu viele von ihnen. Sie werden laufend auf die Regionen Saporischschja, Cherson und Charkiw abgeschossen.» https://t.me/uniannet/81063

3 TOTE NACH BESCHUSS

Die russischen Besatzer haben eine Verteilerstelle für humanitäre Hilfe in Orikhiv, Region Saporischschja, beschossen. Ein Sozialarbeiter wurde getötet und zwei Frauen wurden verwundet. https://twitter.com/ukraine_world/status/1594993700672782337

Als Folge des russischen Beschusses von Kherson wurden heute Morgen zwei Menschen getötet und sieben verwundet. https://t.me/dvish_alive_eng/11228

REGION MYKOLAIV FAST FREI

In der Südukraine haben die Ukrainer fast alle Orte befreit. «Es müssen noch drei Siedlungen auf der Nehrung Kinburn befreit werden.», sagt Vitaly Kim, Leiter des Militärkommandos Mykolaiv. https://t.me/c/1477643542/14663

Die «Nehrung Kinburn» ist eine Halbinsel am Schwarzen Meer, welche einen direkten Zugang auf die linke Seite des Dnjepr ermöglich. Die Ukrainer haben vor einer Woche mit der Befreiung von Kinburn begonnen. https://aldrovandi.net/2022/11/14/ukraine-aktuell-14-11-22-21uhr/

KEINE RUHE AUF DER KRIM

Vom Norden der besetzten Halbinsel Krim werden Frauen und Kindern evakuiert. https://t.me/ukrarmed_forces/23948

Über den Krim-Städten Sewastopol, Balaklawa und Jewpatoria waren heute ukrainische Drohnen im Einsatz. Die Anwohner berichteten von mindestens 15 Explosionen. https://t.me/ukrarmed_forces/23962

Der Passagier-Seeverkehr wurde in Sewastopol eingestellt. https://t.me/nexta_live/41458

ATOMWAFFEN-PHANTASIEN

Die Anerkennung Russlands als «terroristischer Staat» nervt die Propagandisten der Kreml. Im russischen Staatsfernsehen schlug der bekannte TV-Moderator Wladimir Solowjow vor, als Reaktion auf die Anerkennung Russlands als terroristischer Staat alle mit Atomwaffen zu treffen:

«Und Sie wollen nicht mit Atomwaffen zuschlagen? Die Logik ist einfach: Wenn wir Waffen haben, die den absoluten Sieg sichern, ist es seltsam, sie nicht einzusetzen. Warum haben wir sie dann gemacht?». https://t.me/c/1477643542/14677

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Artikel

DIE ENTSCHEIDENDE WAHL

An diesem Sonntagabend wird um 20 Uhr in ersten Umrissen bekannt, wie die zukünftigen Mehrheitsverhältnisse im französischen Parlament sind und damit die politische Macht verteilt

Mehr »
Frankreich

FRANKREICH: 34% WÄHLT RECHTSEXTREM

FOTO: Jordan Bardella, 28-jähriger Präsident der rechtsextremen RN, mit schwarzer Krawatte und siegessicher fordert von den Wählern jetzt die absolute Mehrheit. Nach dem ersten Wahlgang

Mehr »
Artikel

Frankreich: Die Qual dieser Wahl

(Ein längerer Text in der Hoffnung, damit oberflächlichen Schlagzeilen den Boden zu entziehen). An diesem Sonntag findet die erste Runde der vorgezogenen französischen Parlamentswahlen statt.

Mehr »
Artikel

Erste Klärungen vor Schicksalwahl

Im Hinblick auf die Neuwahlen in 17 Tagen in Frankreich gibt es erste Entscheidungen.(FOTO: Marion Maréchal-LePen und Éric Ciotti haben drei Dinge gemeinsam: Sie sehen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.