Ukraine Aktuell (17.11.22/21Uhr)

ERNEUT RAKETENANGRIFFE

Heute Morgen wurde unter anderem das Zentrum der Stadt Dnjpro mit russischen Raketen angegriffen. Das Büro des Präsidenten Zelenskyj veröffentlichte ein Video, welches den Einschlag und die Explosion nahe einer Hauptstrasse zeigt. (Hier auf meinem youtube-Kanal: https://youtu.be/2_i5tLJhgDo )

Zelenskyj schrieb: «Hier ist eine weitere Bestätigung aus Dnipro, dass die Terroristen Frieden wollen. Eine friedliche Stadt und der Wunsch der Menschen, ihr normales Leben zu führen. Zur Arbeit gehen, Besorgungen machen. Ein Raketenangriff! Der terroristische Staat will den Ukrainern wirklich nur so viel Schmerz und Leid wie möglich bringen.» https://t.me/c/1687475640/17480

Bei dem heutigen Angriff setzte Russland Marschflugkörper und iranische Shahed-Drohnen ein. Die genaue Anzahl der abgeschossenen Raketen ist bisher nicht bekannt, aber die Russische Föderation hat mindestens 10 Starts durchgeführt, fügte der Sprecher des Luftwaffenkommandos hinzu. https://t.me/nvua_official/36046

Nach Angaben des ukrainischen Ministerpräsidenten zielen die Raketenangriffe in Dnipro und Juschmasch auf die Gasförderung und Nutzung. https://t.me/c/1477643542/14424

«TERROR STAAT»

Nächste Woche wird das Europäische Parlament die russische Föderation den Status als «terroristischer Staat» zuerkennen. Die schreibt die Abteilung «strategische Kommunikation» der ukrainischen Armee.

Die Folgen: «Russland wird von allen politischen und wirtschaftlichen Plattformen im Zusammenhang mit der EU ausgeschlossen werden. Russophile wie Berlusconi und Orban wird der Boden entzogen werden.»

Zudem kommt: «Die EU wird in Kürze ein Gesetzespaket verabschieden, das es den Opfern dieses Terrorismus ermöglicht, eine Entschädigung aus dem russischen Staatsvermögen zu fordern. Dabei handelt es sich um zweistellige Milliardenbeträge. Europa hat bereits 23 Milliarden Euro aus den Reserven der russischen Zentralbank sowie 17 Milliarden Euro an anderen Vermögenswerten eingefroren.»
Ukrainer könnten dann vor europäischen Gerichten klagen und Schadenersatz fordern. https://t.me/AFUStratCom/9802

GEFÄHRDETE AKW’s

Die russischen Angriffe auf das Energienetz der Ukraine haben Auswirkungen auf die ukrainischen Atomkraftwerke. Das berichtet Rafael Mariano Grossi, Direktor der IAEA, Internationalen Atomenergie Agentur.

So habe am 15. November das KKW Chmelnyzk nach einem massiven Raketenangriff für mehr als neun Stunden den vollen Zugang zum Stromnetz verloren. Auch das KKW Rivne verlor die Verbindung zu einer seiner Stromleitungen. https://t.me/dvish_alive_eng/11137

63 FOLTER-LEICHEN GEFUNDEN

In der Region Kherson wurden bisher 63 Leichen gefunden, welche Folterspuren aufwiesen. Es wurden 11 Orte entdeckt, an denen Gefangene festgehalten wurden, 4 davon waren Folterkammern. 436 Strafverfahren wurden eingeleitet.

Dies berichtet der ukrainische Innenminister Denys Monastyrskyi.

Die Suche hat gerade erst begonnen, daher vermutet der Minister, dass es noch mehr Opfer der Besatzer geben wird. https://t.me/dvish_alive_eng/11135

UNTERSUCHUNG ZUM POLEN FALL

Die ukrainische Seite kann an den Untersuchungen zum Raketen-Zwischenfall im polnischen Grenzort Przewodow https://aldrovandi.net/2022/11/16/ukraine-aktuell-16-11-22-21uhr/ teilnehmen.

Wolodymyr Zelenskyj bestätigte dies heute und sagte: «Ich weiss nicht genau, was dieses Mal passiert ist. Die Welt weiss auch nicht 100%ig Bescheid.
Ich bin sicher, dass es eine russische Rakete war. Wir sind dankbar, dass wir nicht beschuldigt werden, denn wir bekämpfen russische Raketen auf unserem Territorium». https://t.me/nvua_official/36049

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.