Ukraine Aktuell (6.11.22/22Uhr)

BRUTALE RÄUMUNGEN

Die Russen haben bei Kherson einen 15 Kilometer breiten Streifen auf der linken Seite des Flusses Dnjepr, nahe der Uferzone, festgelegt. Sie bauen dort drei Verteidigungslinien gegen die heranrückenden Ukrainer.

Alle Bewohner werden gewaltsam weggebracht. Die russischen Soldaten ziehen in deren Wohnungen ein, plündern und hausen darin.

Heute haben die Russen die Gemeinden Hola Prystan, Oleshky, Kakhovka, Hornostaivka, Velyka Lepetykha und Verkhnii Rohachyk gewaltsam «evakuiert». https://sprotyv.mod.gov.ua/en/2022/11/06/russians-are-deporting-ukrainians-from-kakhovka-district/

Die Russen haben die Einwohner von Berislav aufgefordert, die Stadt bis zum 10. November zu verlassen.
Als Grund wurde «die Zerstörung des Staudamms des Kraftwerks Kakhovska durch die ukrainischen Streitkräfte» genannt. Dies meldet der ukrainische Generalstab. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua

AKTIVE PARTISANEN

In den besetzten Gebieten der Ukraine kämpfen Partisanengruppen gegen die Russen und ihre Kollaborateure.

In der Region Donezk wurde in der Stadt Vuhledar der Richter Aleksandr Nikulin bei einem Attentat angeschossen und lebensgefährlich verletzt.

Nikulin hatte im Auftrag der Russen bei einem Schauprozess zwei Briten und einen Marokkaner als Mitglieder der «internationalen Legionen» zum Tode verurteilt.

Seit Beginn der Invasion haben ukrainische Partisanen mindestens 11 russische Beamte und ukrainische Kollaborateure erschossen oder in die Luft gesprengt. https://www.nytimes.com/live/2022/11/06/world/ukraine-war-news-russia-updates

GEGENSCHLÄGE IM DONBASS

In der letzten Nacht haben die ukrainischen Truppen die russischen Invasoren im Donbass bei den Orten Alchevsk, Kadiyivka, Svatove und Kreminna angegriffen. https://t.me/R13severnews/6919

In der Nähe von Makiwka in der Region Luhansk wurde ein Grossteil eines russischen Bataillons vernichtet. Von den über 500 Soldaten hätten nur etwas mehr als 40 überlebt. https://t.me/R13severnews/6920

Bei der Eroberung des Ortes Makiwka fanden die Ukrainer unter anderem eine Garage, vollgestopft mit Plasma-TV-Geräten, welche russische Soldaten in Sievierodonezk gestohlen hatten. https://t.me/R13severnews/6922

IMPROVISIERTER FRIEDHOF

Die Plattform «Sewerodonezk|Donbass» veröffentlicht ein 56 Sekunden langes Video. Es zeigt aus einem fahrenden Auto Bilder eines Friedhofs, der entlang einer Strasse errichtet wurde.

In zwei Reihen liegen dort russische Armeeangehörige begraben. Die rasch errichteten Gräber sind mit Blumenkränzen geschmückt. An verschiedenen Orten weht die russische Flagge. https://t.me/R13severnews/6926

BREITE PROTESTE IN PUTINS ARMEE

Die anhaltend schlechten Bedingungen für mobilisierte Soldaten (FOTO: https://twitter.com/friedhelm_mosel) sind der Auslöser für allgemeine Unruhen in der russischen Armee.

Dazu gehörte ein gross angelegter Protest an einer Mobilisierungssammelstelle in Kasan von angeblich 2’000 Männern am 4. November.
Mobilisierte Soldaten drohten einem Oberst Gewalt an und verlangten einer Erklärung für die mangelnde Versorgung mit grundlegenden Gütern wie Nahrung, Wasser und Wärme.

Das amerikanische «Institut fort he study of wars», schreibt weiter, dass es auch gestern an verschiedenen Orten Proteste wegen mangelnder medizinischer Versorgung, Unterkünften, Heizung und Ausrüstung von mobilisierten Soldaten gab. https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-november-5

WARNUNG DER USA

Das US Atom-U-Boot «USS Rhode Island», das als «Reiter der Apokalypse» bezeichnet wird, ist ins Mittelmeer eingedrungen.

Das U-Boot kann 24 Interkontinentalraketen Trident II tragen, die Ziele in einer Entfernung von bis zu 18’000 km mit einer Höchstgeschwindigkeit von Mach 19 treffen können.
An Bord können 150 bis 200 Atomsprengköpfe sein.

Die italienische Zeitung «La Repubblica» bezeichnet ihre Ankunft als «Botschaft an Putin».

Übrigens beträgt die Luftentfernung vom Mittelmeer nach Moskau etwa 3’000 km. https://twitter.com/am_misfit

WAGNER WEITET SICH AUS

Die Söldner-Firma «Wagner» unter der Leitung von Yevgen Prigozhin erweitert seinen Wirkungskreis.
Das private Militärunternehmen kündigte die Schaffung von Zentren für «Training und Management der Volksmiliz» in den Regionen Kursk und Belgorod an, nah der ukrainischen Grenze an.

Iuliia Mendel, Sachbuchautorin und frühere Mediensprecherin von Zelenskyj schreibt dazu: «Russland denkt nicht einmal an Verhandlungen. Es bereitet sich auf den nächsten Angriff vor.» https://twitter.com/IuliiaMendel/status/1589226179927904256

KRACH «UNTER BRÜDERN»

Die Spannungen zwischen den Armee Russland und Weissrusslands nehmen zu. Dies berichtet der ukrainische Geheimdienst.

Zahlreiche Konflikte zwischen den Streitkräften der beiden Länder sind auf das respektlose Verhalten russischer Soldaten gegenüber Belarussen zurückzuführen. Dazu gehören insbesondere Demütigungen aufgrund ethnischer Merkmale.

Gleichzeitig ist die Militärpolizei der Republik Belarus nicht in der Lage, ein solches Verhalten der Russen zu unterbinden. https://t.me/UAonlii/41093

LUKASCHENKO JAMMERT

Der weissrussische Diktator Lukaschenko hielt vor Uniformierten eine am staatlichen TV übertragene Rede. Er sagte unter anderem: «Wolodja Zelenskyj war wie ein Sohn für mich» und nun seien Sanktionen gegen Weissrussland verfügt worden, was er ungerecht finde. https://t.me/Tsaplienko/19689

Kommentar: Über die Rolle Weissrusslands als Waffenlieferant für Putins Armee, Aufmarschgebiet für die Invasoren und dass das Land als Basis von Raketenangriffen auf die Ukraine dient, sagte Lukaschenko nichts.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.