Ukraine Aktuell (4.11.22/15Uhr)

KAPUTTE BRÜCKEN REPARIERT

Die Bew-Brücke bei Stoyanka in der Region Kiew wurde bei der russischen Invasion im Frühling zerstört. Sie wurde von Grund auf repariert und ist nun wieder in Betrieb. https://twitter.com/ignis_fatum/status/1588118931235037192/photo/1

Bereits kurz nach der Vertreibung der Russen aus der Region Kiew konnte eine andere kaputte Brücke über den Irpin bei Stoyanka mit einem Provisorium wieder benutzbar gemacht werden. https://twitter.com/i/status/1515436492897894407

IRANS DROHNENTRANSPORT

Das «Zentrum des Nationalen Widerstands» der Ukraine hat eine Karte veröffentlicht, die aufzeigt, wie die iranischen Drohnen in die Hände von Putins Armee kommen.
Die Kampfmittel gegen die ukrainische Energieversorgung und Zivilbevölkerung werden auf dem Luftweg und über die See transportiert.

Ausserdem wurde gemeldet, dass der Iran die Drohnenproduktion diversifiziert und in in Syrien, Tadschikistan und Belarus herstellen lässt. Pro Monat können bis zu 150 Drohnen hergestellt werden. https://twitter.com/EuromaidanPress/status/1588189421165314048

LEICHEN AUF DEM SCHLACHTFELD

Die schweren Kämpfe im Donbass dauern an. Serhij Hajdaj, Gouverneur von Luhansk schreibt:

«Sie gehen über die Leichen ihrer eigenen Soldaten: Die Russen versuchen, unsere Verteidigung bei Svatovo-Kreminna zu durchbrechen. Das Land von Luhansk ist übersät mit den Leichen der Orks.
Während der Angriffe schicken die Russen jedes Mal ihre Soldaten bis zu einem Zug zur «Aufklärung», was unmöglich zu überleben ist.
Sie sterben, und die nächsten gehen, dann mehr und mehr… Und jeder neue Angriff wird von der Tatsache begleitet, dass die Russen ihre 200er* «zertrampeln». Natürlich nimmt niemand die Leichen mit.» https://t.me/R13severnews/6905

(*«200er» ist der Militärcode für Tote.)

REBELLION IN PUTINS ARMEE

Ein Video https://twitter.com/i/status/1587822546937856001 aus einem nicht näher definierten Ort in Russland zeigt, wie Soldaten sich gegen den Einsatz in der Ukraine wehren.

Vor rund 100 Kameraden beschwert sich einer der Soldaten, dass man ihm 300’000 Rubel (rund 4’200 Franken) für den Einsatz in der Ukraine versprochen habe und dass das Geld in 2-3 Tagen überwiesen werde. Unterstützt von anderen Soldaten ruft er: «Wird wurden getäuscht!»

Etwas später rufen andere Uniformierte: «Die sollen selber gehen. Wir wurden beschissen!» Eine weibliche Offizierin versucht vergeblich, die Männer zu beruhigen. https://twitter.com/Paul_TheNewf/status/1587822546937856001

Russische Militärblogger veröffentlichten als Antwort darauf ein Video, indem eine Gruppe russischer Soldaten zu sehen ist, die einer Reihe stehen und gemeinsam schreien: «Was wollen wir tun? Töten! Töten! Töten! Töten! Töten! Töten!» https://twitter.com/i/status/1588105466927783936

278 KAMPFJETS VERLOREN

Die russische Armee hat seit dem Beginn der Invasion vor über 8 Monaten 278 ihrer Kampfjets verloren. Dies berichtet Valerii Zaluzhnyi, Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine.

«Dies ist mehr als das Doppelte der gesamten Flugzeugverluste Russlands in den zehn Jahren des sowjetisch-afghanischen Krieges.» https://ukranews.com/en/news/892391-russia-lost-twice-as-many-aircraft-in-ukraine-than-ussr-during-10-year-war-in-afghanistan-zaluzhnyi

Nicht mitgezählt bei diesen russischen Verlusten sind die zerstörten 258 Helikopter und die über 1’400 abgeschossenen Drohnen.

88% WENIGER GAS FÜR EUROPA

Russland hat seine Gaslieferungen nach Europa in diesem Jahr um 88 % gekürzt. Dies hat dazu geführt, dass der Grosshandelspreis für Gas im gleichen Zeitraum um 210 % gestiegen ist.

Dies ist «Teil von Putins hybrider Kriegsführung», zu der auch der Einsatz von Energie als Waffe gegen den Westen gehört, schreibt die ukrainische Medien-Plattform «Visegrád 24». https://twitter.com/visegrad24/status/1588072332735692802

Als Quellen werden die BBC https://www.bbc.com/news/58888451 und David Fyfe, Chefökonom der Argus Media Group angegeben. https://www.crunchbase.com/person/david-fyfe-de7f

RUSSISCHE ZENTRALBANK GEHACKT

Die «IT-Armee der Ukraine», das ist eine staatliche Behörde, hat sich Zugang zu Dateien der russischen Zentralbank verschafft. Man verfüge nun über «eine Menge interessanter Informationen über Personal, spezialisierte automatisierte Banksysteme, ihre Ausgabedateien, die Prinzipien ihrer Interaktion.» Dies teilte der ukrainische Minister für digitale Transformation Mykhailo Fedorov mit.

An den Aktionen seien die «Abteilung für Informationstechnologie» und die «Abteilung für Finanzmarktoperationen» beteiligt. Die IT-Armee gibt derzeit die ersten 27’000 Dateien für die Öffentlichkeit frei. «Jeder kann sie analysieren, entsprechende Schlussfolgerungen ziehen und Massnahmen ergreifen.», sagte Fedorov. https://euromaidanpress.com/2022/11/03/it-army-of-ukraine-gained-access-to-the-networks-of-the-russian-central-bank-minister/

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.