Ukraine Aktuell (10.10.22/18Uhr)

RAKETENTERROR GEGEN UKRAINE

Bisher wurden allein am heutigen Tag 83 Raketen von russischen Truppen gegen die Ukraine abgefeuert. Davon konnte die Luftabwehr 43 unschädlich machen, schreibt das ukrainische Verteidigungsministerium. https://t.me/dvish_alive_eng/10114

Präsident Wolodymyr Zelenskyj zählte am Nachmittag einen Teil der russischen Raketenangriffe und Attacken mit iranischen Kamikaze-Drohnen auf:

«Der Morgen ist hart. Wir haben es mit Terroristen zu tun. Dutzende von Raketen plus iranische «Shaheds». Sie haben zwei Ziele. Energieanlagen im ganzen Land. Region Kiew und Chmelnyzkyj, Lemberg und Dnipro, Winnyzja, Region Iwano-Frankiwsk, Saporischschja, Region Sumy, Region Charkiw, Region Schyt omyr, Region Kirowohrad, der Süden des Landes.

Sie wollen Panik und Chaos, sie wollen unser Energiesystem zerstören. Sie sind unverbesserlich.

Das zweite Ziel sind die Menschen. Dieser Zeitpunkt und diese Ziele wurden speziell gewählt, um so viel Schaden wie möglich anzurichten.» https://t.me/dvish_alive_eng/10116

RAKETENHAGEL AUF KIEW

In der ukrainischen Hauptstadt wurden unter anderem eine Fussgängerbrücke (die «Glasbrücke») mit Raketen angegriffen, ausserdem und unter anderem das Gebäude der Philharmonie, das Nationale Kunstmuseum Bohdan und Warwara Chanenko und die Schewtschenko-Universität. https://t.me/dvish_alive_eng/10128

Zum Teil wurden die Menschen auf offener Strasse überrascht und starben auch dort, wie Journalisten in Videos zeigten. https://t.me/R13severnews/6598

AUCH SAPORISCHJA ERNEUT ATTACKIERT

Auch in der Nacht auf Montag wurde die südukrainische Stadt Saporischja mit russischen Raketen angegriffen. Ein mehrstöckiges Wohnhaus wurde zerstört.
Es gab Tote. Rettungskräfte, Sanitäter und alle zuständigen Dienste sind am Unglücksort im Einsatz. https://t.me/glavredinfo/49998

Mindestens 10 Raketen seien auf die Stadt abgefeuert worden. https://t.me/insiderUKR/43209

Präsident Wolodymyr Zelenskyj sagte bei seiner gestrigen Abendansprache, dass alleine in dieser Woche bei russischen Angriffen auf Saporischja 43 Menschen starben. https://t.me/dvish_alive_eng/10087

Der russische «Veteranen»-Kanal mit 275’000 Abonnenten machte für den heutigen Raketenangriff auf die Stadt die «ukrainischen Nazis» verantwortlich: «Wieder einmal versuchte die Nazi-Luftabwehr, unsere ins Ziel fliegende Rakete zu treffen, aber da sie immer noch sowjetische S-300 SAMs verwenden, kam die Rakete vom Kurs ab und landete auf einem Wohngebäude.» https://t.me/notes_veterans/5588

SEIT LANGEM GEPLANTE ANGRIFFE

Nach Angaben des ukrainischen Militärgeheimdienstes erhielten die russischen Besatzungstruppen vom Kreml die Anweisung, am 2. und 3. Oktober massive Raketenangriffe auf die zivile Infrastruktur der Ukraine vorzubereiten.

Am 8. Oktober wurden sieben strategische Bomber Tu-160 vom Flugplatz Engels zum Flugplatz Olenya verlegt und mit Marschflugkörpern X-101 ausgerüstet.

Für den Aussenangriff auf Sewastopol wurden 6 Marschflugkörperträger mit vierzig «Kalibr»-Raketen eingesetzt. Das Hauptziel der Terroristen war es, das Wärmekraftwerk zu zerstören, Panik unter den Ukrainern zu verbreiten und die europäische Öffentlichkeit einzuschüchtern. https://t.me/site_ua/14786

REAKTIONEN AUF TERROR

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel bezeichnete den heutigen Beschuss der Ukraine als Kriegsverbrechen. «Die schrecklichen Angriffe Russlands auf Kiew und andere Städte in der Ukraine zeigen die Verzweiflung des Kremls», sagte Michel. https://t.me/site_ua/14792

Die Präsidentin des Europäischen Parlaments sagte zu Russlands Angriff auf ukrainische Städte: «Was jetzt in Kiew passiert, ist abscheulich. Es zeigt der Welt einmal mehr, mit welchem Regime wir es zu tun haben: einem Regime, das Terror und Tod über Kinder bringt. Europa wird nicht wegschauen». https://t.me/R13severnews/6599

Deutschland liefert das erste von vier IRIS-T SLM Luftverteidigungssystem an die Ukraine. Die jüngsten russischen Raketenangriffe auf Kiew und andere Städte zeigen, wie wichtig diese Fähigkeit für die Selbstverteidigung der Ukraine ist. Dies schreibt das deutsche Verteidigungsministerium. https://twitter.com/BMVg_Bundeswehr

Die UN bezeichnet Raketenangriffe auf die Ukraine als «inakzeptable Eskalation» des Krieges. «Der Generalsekretär ist zutiefst schockiert über die heutigen gross angelegten Raketenangriffe der Streitkräfte der Russischen Föderation auf Städte in der Ukraine, die erhebliche Zerstörungen in Wohngebieten verursacht und zahlreiche Tote und Verletzte gefordert haben.» https://t.me/uniannet/75568

Indien – ein traditioneller Verbündeter Putins – reagiert «zutiefst besorgt» auf die Raketenangriffe. Man rufe zu einem sofortigen Ende der Kampfhandlungen auf und biete Unterstützung für Deeskalationsbemühungen an, sagte ein Sprecher des Aussenministeriums. https://www.spiegel.de/

Entgegen einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters hat das Internationale Rote Kreuz betont, dass es seine Aktivitäten fortsetzen werde. Die Rot-Kreuz-Gesellschaft arbeitet in verstärktem Maße an der Hilfe für die Opfer. https://t.me/site_ua/14790

RUSSEN ZIEHEN SICH ZURÜCK

Die Pro-Kreml-Plattform «Lord of war» schreibt über einen Rückzug russischer Truppen in der Nähe der Donbass-Stadt Bakhmut in der Region Donezk: «Es wird berichtet, dass heute ein Befehl zur dringenden Evakuierung der Feuerwache von Artjomowsk erteilt wurde.
Morgen soll sich die Polizei nach Kramatorsk zurückziehen. Es sieht so aus, als würden sich die Streitkräfte der Ukraine auf die Übergabe der Stadt vorbereiten.» https://t.me/loordofwar/51344

Die pro-ukrainische Plattform «Deep State» schreibt über die Kämpfe im Donbass: «In Richtung Swatove haben unsere Truppen Novolyubivka, Nevske, Hrekivka, Novoyehorivka, Andriivka, Stelmakhivka und Nadiya befreit.» https://t.me/DeepStateUA/14352

VIDEO MIT LEICHENBESEITIGUNG

Aktuell zirkuliert ein Video in den sozialen Netzwerken, auf denen zu sehen ist, wie ein Körper einer weiblichen Person mit hinter dem Rücken gefesselten Händen und einem schwarzen Tuch über dem Gesicht in eine Grube geworfen wird, indem bereits vier teilweise mit Sand bedeckte Körper liegen.

Die ukrainische Plattform «RussiaInvadedUkraine» veröffentlicht das Video und schreibt dazu kurz: «Dieses Video wurde auf dem Telefon des russischen Besatzers gefunden. So haben sie getötete ukrainische Zivilisten begraben.» https://t.me/dvish_alive_eng/10090

Die russischen «Veteran»-Militärblogger veröffentlichen dasselbe Video und schreiben: «Das sind russische Menschen, die von dem von den Nazis zurückgeschlagenen Bandera-Abschaum getötet wurden, weil sie an uns geglaubt und den Mut gefunden haben, uns zur Seite zu stehen.» https://t.me/notes_veterans/5586

ANGRIFF AUS BELARUS BEFÜRCHTET

Die Ukraine schliesst einen Angriff Weissrusslands oder eine neue Invasion Russlands von diesem Gebiet aus nicht aus und verstärkt sich stark an der Grenze zu Belarus. Anatoli Lappo vom «staatlichen Grenzkomitee» von Weissrussland schreibt: «Die ukrainischen Streitkräfte haben fast alle Grenzbrücken zu Weißrussland in die Luft gesprengt und Panzerabwehrminen in drei Reihen auf die Strassen gelegt». https://t.me/glavredinfo/49994

Der Sprecher des weissrussischen Verteidigungsministerium sagte heute, dass Belarus nicht in die Ukraine einmarschieren, aber im Falle eines Übergriffs auf das weissrussische Territorium wird die Ukraine eine «sofortige und harte Antwort» erhalten. https://t.me/c/1352726486/43401

GEGENSEITIGE ANERKENNUNG

Armenien und Aserbaidschan erkennen die territoriale Integrität des jeweils anderen Landes an. Die Staaten bekräftigten ihr Bekenntnis zur UN-Charta und zur Erklärung von Alma-Ata aus dem Jahr 1991 über die gegenseitigen Grenzen und Souveränität. https://t.me/UAonlii/38948

Die Plattform «Sievierodonezk Donbass» schreibt dazu: «Sobald Russland seinen Einfluss auf Armenien verlor, wurde der Krieg sofort beendet, die nicht anerkannte Republik Berg-Karabach (analog zur sogenannten «Republik Luhansk») verschwand und alles wurde unter der Schirmherrschaft der EU und der USA geregelt. Kein Russland, kein Krieg.» https://t.me/c/1552840645/6593

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.