Ukraine Aktuell (8.10.22/23Uhr)

EXPLOSION BEI DER KRIM-BRÜCKE

Die Brücke zwischen Russland und der besetzten Krim gilt als Prestigeobjekt der russischen Föderation.

Die russische Nachrichtenagentur TASS schreibt: «Heute Morgen ereignete sich auf der Krimbrücke eine Lkw-Explosion, die zum Einsturz von zwei Feldern des Strassenabschnitts und zu einem Grossbrand auf dem Eisenbahnabschnitt führte. Drei Menschen wurden getötet.» https://tass.ru/proisshestviya/15992519

Die Satellitenfirma Maxar veröffentlichte Bilder der beschädigten Krim-Brücke. An der Brückenspanne, die den Fahrzeugverkehr trägt, und der Spanne, die eine Eisenbahnlinie hat, sind Schäden offensichtlich. https://twitter.com/Maxar/status/1578853400195629056

UNKLARE URHEBERSCHAFT DER EXPLOSION

Russische Militärblogger behaupten, dass die Explosion der Krim-Brücke durch ein Boot verursacht worden sei, welches unter der Brücke zwischen dem russischen Festland und der Krim durchgefahren sei. https://twitter.com/real__libyan/status/1578793647746985985

Es könnte sich dabei um eine in Grossbritanien hergestellte Wasser-Drohne gehandelt haben. https://twitter.com/real__libyan/status/1578797213450665984

Die ukrainische Plattform «Insider Ukraine» zeigt ein Video von angeblich zwei Raketeneinschlägen bei der Krim-Brücke. Woher die Rakete stammte, wird daraus nicht ersichtlich. https://t.me/insiderUKR/43149

WARNSTUFE FÜR DIE KRIM

Putin verhängt «gelbe Terrorwarnstufe» auf der Krim nach Bombenanschlag auf Krim-Brücke.

Seit heute Samstag 20 Uhr und bis 23. Oktober gilt die Warnstufe für die Gebiete der Stadtbezirke Armyansk, Dzhankoy, Krasnoperekopsk und der Bezirke Dzhankoy und Krasnoperekopsk und für praktisch alle Besatzungsbehörden der Russen. https://t.me/uniannet/75222

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyj forderte die Bewohner der Krim auf, zu fliehen oder sich zu ergeben:

«Wenn die Besetzer weglaufen, solange es noch eine Chance gibt, wäre das die beste Option für sie. Wenn sie zum Bleiben gezwungen werden, kann jeder Insasse einen Weg finden, sich in ukrainische Gefangenschaft zu begeben.»
Andere Optionen gebe es für die russischen Invasoren nicht mehr. https://t.me/uniannet/75225

NEUER UKRAINE-KRIEGSHERR ERNANNT

Putin hat nun bereits den dritten obersten Befehlshaber der russischen Truppen in der Ukraine ernannt.

Im Juni wurde Alexander Dvornikov, bekannt als der «Schlächter von Syrien», zentraler Kommandeur. Auf ihn folgte im Juni Gennady Zhidko, Leiter der militärisch-politischen Direktion der russischen Streitkräfte. https://aldrovandi.net/2022/06/22/ukraine-aktuell-22-6-22-1930uhr/

Ab sofort steuert der 55 Jahre alte Armeegeneral Sergej Surowikin für den Angriffskrieg auf die Ukraine.

GERÜCHTE ÜBER SHOIGU RÜCKTRITT

Der den Wagner-Söldnern nahestehende russische Telegram-Kanal «Grey Zone» schreibt:

«Die seit mehreren Wochen geplanten Umbesetzungen im Verteidigungsministerium, als deren Folge Shoigu und Gerassimow zurücktreten sollten, wurde wegen der Krimbrücke-Explosion verschoben.» https://t.me/grey_zone/15262

Der russische Kriegsminister/»Verteidigungsminister» Sergei Shoigu wird von den Anhänger der Wagner-Söldner seit Wochen als unfähig attackiert.
Armeegeneral Waleri Wassiljewitsch Gerassimow, Generalstabschef der russischen Armee, stellvertretender «Verteidigungsminister» und Mitglied von Putins Sicherheitsrat steht ebenfalls wegen den verlorenen Schlachten in der Ukraine in der Kritik.

Gemäss «Grey Zone» werden Alexei Djumin Gouverneur des Oblast Tula als Nachfolger von Schoigu und Aleksandr Matovnikov als Nachfolger von Gerassimov gehandelt.

WEITERE DONBASS STÄDTE BEFREIT

Die ukrainischen Streitkräfte befreiten 40 Siedlungen im Norden der Region Donezk. Das berichtet der Pressedienst des Ministerkabinetts. In den Orten werden Stabilisierungsmassnahmen durchgeführt. https://twitter.com/Flash_news_ua/status/1578857641853394944

Stelmakhivka ist unter Kontrolle der ukrainischen Streitkräfte. Dies wurde offiziell bestätigt. https://t.me/DeepStateUA/14345

Noch nicht ganz vertrieben sind die Russen aus Snihurivka.
Die ukrainischen Streitkräfte nähern sich Lyssjansk. Die Raffinerie liegt in der Kampfzone. https://t.me/R13severnews/6575

TÜRKEI WILL PUTIN UND WESTEN AM TISCH

Die Türkei möchte die USA, Frankreich, Deutschland und Großbritannien mit Russland an einen Tisch bringen. Die Türkei habe alle Reden Putins seit Beginn des Krieges studiert und ist zu dem Schluss gekommen, dass Moskau eine langfristige Einigung mit dem Westen anstrebt. https://t.me/insiderUKR/43143

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.