Ukraine Aktuell (6.10.22/23Uhr)

IRANS DROHNEN WERDEN WICHTIGER

Ukrainer sehen sich einer wachsenden Bedrohung durch Russlands vom Iran hergestellte Shahed-136-Drohnen ausgesetzt, die als «fliegende Rasenmäher des Todes» bezeichnet werden.

Russland hat in den letzten Wochen wahrscheinlich mindestens 90 «Kamikaze»-Drohnen vom Typ Shahed-136 auf ukrainische Ziele losgelassen. https://inews.co.uk/news/world/ukraine-russia-iran-shahed-136-drones-lawnmowers-death-1895532

Die ukrainische Medienplattform EuromaidanPress schreibt: «Die Ukraine hat in der vergangenen Nacht 9 iranische Drohnen vom Typ Shahed-136 abgeschossen (Foto), die Russland für Angriffe im Süden der Ukraine eingesetzt hatte.

Zur gleichen Zeit passierte ein Teil der Drohnen die ukrainische Luftabwehr im Norden und zielte auf Unternehmen in der Stadt Kharkiv.» https://twitter.com/EuromaidanPress/status/1577939466869788676

Alexander Kovalenko, Militäranalyst der «Information Resistance Group», schreibt: «Morgen ist Putins Geburtstag. Und an seinem Geburtstag werden seine Diener definitiv versuchen, einen blutigen Sabbat in der Ukraine zu veranstalten. Daher ist die Gefahr eines Masseneinsatzes von Shahed-136 nicht ausgeschlossen.» https://twitter.com/zloy_odessit/status/1577938086742425600

ANGEBLICH CHEMIEWAFFEN-EINSATZ

Am heutigen späten Abend wurde ein Video veröffentlicht https://twitter.com/i/status/1578121097786130442 , welches den Transport von zwei verletzten ukrainischen Soldaten zeigt, aus deren Augen Blut austritt.

Dies sei die Folge eines Chemiewaffeneinsatzes in der Region Kherson, bei der die Russen das Kampfmittel «Chloropikrin» eingesetzt haben sollen. https://twitter.com/antiputler_news/status/1578121097786130442

Wikipedia schreibt zum Stichwort: «Chlorpikrin/Trichlornitromethan, ist ein chemischer Kampfstoff aus der Gruppe der Lungenkampfstoffe. Er wurde im Ersten Weltkrieg u. a. unter der Bezeichnung „Grünkreuz-1“ eingesetzt, heisst im Französischen «Aquinite» und in Grossbritanien «PS». https://de.wikipedia.org/wiki/Chlorpikrin

REBELLION VON 500 MOBILISIERTEN

500 mobilisierte russische Männer sind in der Region Belgorod, nahe der Grenze zur Ukraine, aus dem Zug gestiegen und haben sich zu einer Protestkundgebung versammelt.

Sie beklagten, dass sie keine Helme, kugelsichere Westen, Medikamente, Geld und auch keine Lebensmittel haben. Anton Geraschenko, Berater des ukrainischen Innenministers veröffentlichte das Video https://twitter.com/i/status/1577935494356385794

Das Video wurde auf sozialen Kanälen erstveröffentlicht, die der Söldner Firma «Wagner» nahestehen.

Dies sei ein Teil der Kampagne der Wagner-Gruppe, welche den russischen Kriegsminister Schoigu zum Rücktritt zwingen wollen. Dies schreibt Mark Krutov, vom US-finanzierten «Radio Free Europe/Radio Liberty», welches insbesondere aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion berichtet. https://twitter.com/kromark/status/1577753854355116032

WEITERE FOLTERKAMMERN ENTDECKT

In der Region Kharkiv wurden insgesamt 20 Folterkammern in befreiten Orten entdeckt. Dies berichtet Halya Coynash / https://twitter.com/halyapuff von der Menschenrechtsgruppe Kharkiv https://khpg.org/ .

In der befreiten Stadt Kupyansk-Vuzlovyi, Region Kharkiv, wurden die Leichen von zwei Männern mit Folterspuren gefunden. https://t.me/dvish_alive_eng/9973

«GOLDZÄHNE»-FALL WIRD UNTERSUCHT

Die ukrainische Nationalpolizei veröffentlichte gestern Bilder einer russischen Folterkammer die in der befreiten Stadt Pisky-Radkivski in der Region Kharkiv. Unter der Bildern war eine Plastikbox mit Goldzähnen und Zähnen. https://aldrovandi.net/2022/10/05/ukraine-aktuell-5-10-22-22uhr/

Paul Ronzheimer, stellvertretender Chefredaktor der deutschen «Bild»-Zeitung berichtete gestern kurz vor Mitternacht aus Pisky-Radkivski und präsentierte den lokalen Zahnarzt mit dem Namen «Sergei», welcher der Zeitung sagte; «Diese Zähne sehen aus wie die aus meiner Sammlung, die hier geplündert wurde. Ich bin der einzige Zahnarzt hier. Also wenn sie hier gefunden wurden, müssen sie von mir sein.»
Die Berichte über die Schreie von Gefolterten, welche von Nachbarn gehört worden waren, bestätigte der «Bild»-Artikel. https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/ukraine-verbreitete-das-foto-stammen-die-goldzaehne-wirklich-von-folter-opfern-81529562.bild.html

Heute Nachmittag schrieb die «Bild»-Zeitung, dass die Herkunft der Zähne von den ukrainischen Behörden untersucht werde. Dies habe der Leiter der Kharkiver Ermittlungsbehörden, Sergey Bolwinow, zugesagt.

ATOMRAKETEN WERDEN BEOBACHTET

«Die Lager der russischen Züge mit taktischen Nuklearraketen – etwa 12 Stück – befinden sich hinter dem Ural. Wenn sich ein solcher Zug von dort aus in Bewegung setzt, wird der westliche Geheimdienst sofort davon erfahren». Das sagte der ukrainische Militärexperte Oleg Zhdanov. https://www.youtube.com/watch?v=sPgMJxJWKNE

RUSSEN INTENSIVIEREN KONTROLLEN

Die russischen Besatzer haben in den Städten Rubischne und Starobilsk eine Ausgangssperre verhängt und die sogenannten «Filtrationsmassnahmen» (Untersuchungen von Personen) verstärkt, da sie eine Gegenoffensive und Saboteure von ukrainischer Seite befürchten.
Dies berichtet der Gouverneur von Luhansk, Serhij Hajdaj. https://www.pravda.com.ua/eng/news/2022/10/6/7370565/

TOLSTOIS RUSSEN
Das ukrainische Verteidigungsministerium veröffentlichte heute ihre Schätzung über die Verluste der russischen Armee:

61’330 Menschenleben, 2’449 Panzer, 5’064 gepanzerte Kampffahrzeuge; 1’424 Artilleriegeschütze und 344 mobile Mehrfachraketenwerfer.

Dazu zitierte das Verteidigungsministerium einen Textausschnitt aus dem Werk des russischen Schriftsteller Leo Tolstoi, dessen Werke «Krieg und Frieden» und «Anna Karenina» als Literatur-Klassiker gelten:

«Es war kein Hass, denn sie betrachteten diese russischen Hunde nicht als menschliche Wesen, aber es war eine solche Abscheu, ein solcher Ekel und eine solche Ratlosigkeit angesichts der sinnlosen Grausamkeit dieser Kreaturen, dass der Wunsch, sie auszurotten, ein ebenso natürlicher Instinkt war wie der der Selbsterhaltung.»

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.