Ukraine Aktuell (29.9.22/22Uhr)

9 MENSCHEN GETÖTET

Der letzte intensive russische Raketenangriff auf Dnjpro hat mehr als 60 Gebäude und Wohnhäuser zerstört.
Rettungskräfte suchen weiter in den Trümmern. 3 Menschen wurden getötet, darunter ein Kind. 5 weitere werden verletzt, darunter ein 12-jähriges Mädchen. https://twitter.com/FreeCiviliansUA/status/1575532263269609472

Heute gab es einen weiteren Angriff auf Dnjpro, der vier Einwohnern von Dnipro das Leben gekostet. Die Invasoren töteten zwei Erwachsene und zwei Kinder – einen 8-jährigen Jungen und ein 9-jähriges Mädchen. https://t.me/Tsaplienko/16877

Beim Beschuss einer Bushaltestelle in Mykolaiv kamen zwei Menschen ums Leben. https://t.me/Tsaplienko/16875

NÄCHSTER ERFOLG IN SICHT

Als einer der führenden russischen Militärblogger sieht «Rybar» eine mögliche Niederlage für die Russen in der strategisch wichtigen Stadt Lyman im Donbass. Die ukrainischen Streitkräfte würden von mehreren Seiten angreifen:

«Zum jetzigen Zeitpunkt besteht ohne die Verlegung umfangreicher Verstärkungen und die Konzentration des Kommandos der Streitkräfte der Russischen Förderation auf Lyman die ernste Gefahr, dass die Stadt fällt und die Verteidigungslinien unserer Streitkräfte an den westlichen Grenzen der Volksrepublik Luhansk weiter zusammenbrechen.» https://t.me/rybar/39542

Zum Donbass und der Einkreisung der strategisch wichtigen Stadt Lyman schreibt das amerikanische «Institut for the study of war»:

«Der Zusammenbruch der Lyman-Tasche wird wahrscheinlich grosse Auswirkungen auf die russische Gruppierung im Norden von Donezk und im Westen der Oblast Luhansk haben.» Der Kreml habe sich nicht auf den Zusammenbruch dieses Frontabschnitts vorbereitet, was die ohnehin schon niedrige russische Moral weiter senken dürfte. https://understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-september-28

PUTIN KLAGT ÜBER WESTEN

Putin hielt eine Rede vor den Geheimdiensten dem «Gemeinschaft Unabhängiger Staaten – GUS». Diese Organisation umfasst die ehemals sowjetischen Staaten Aserbaidschan, Armenien, Belarus, Kasachstan, Kirgisistan, Moldawien, Russland, Tadschikistan und Usbekistan.

In seiner Rede sagte Putin: «Wir wissen auch, dass der Westen Szenarien ausarbeitet, um neue Konflikte im GUS-Raum zu schüren. Aber davon haben wir schon genug. Man braucht sich nur anzuschauen, was jetzt zwischen Russland und der Ukraine passiertm, was an den Grenzen einiger anderer GUS-Länder passiert.» https://edition.cnn.com/europe/live-news/russia-ukraine-war-news-09-29-22/index.html

ANNEKTIERUNG BESETZTER GEBIETE

Wie bereits berichtet, wird Putin an diesem Freitag die nächste Stufe der Eskalation zünden:
Die russische Propagandaagentur RIA-Novosti meldet, dass die Mitglieder der Staatsduma, des Unterhauses der Föderalen Versammlung Russlands, in den Kreml eingeladen worden seien, wo Präsident Wladimir Putin «Abkommen über den Beitritt neuer Gebiete zur Russischen Föderation» unterzeichnen soll. https://t.me/rian_ru/179824

In seinem heutigen Telefongespräch mit dem türkischen Präsident Recep Erdogan sagte Putin über die Referenden, diese seien «in voller Übereinstimmung mit den Normen und Grundsätzen des Völkerrechts» abgehalten worden. https://t.me/rian_ru/179896

AUFSTOCKUNG IN WEISSRUSSLAND

Weissrussland bereitet sich auf die Aufnahme von 20’000 mobilisierten Soldaten aus der Russischen Föderation vor. Dies berichtet der ukrainische Geheimdienst.

Die neuen Soldaten sollen die Einheiten der russischen Streitkräfte auf dem Gebiet von Belarus auffüllen. Das Verhältnis von «Erfahrenen» zu «Jungen» soll 1 zu 5 betragen.

Die Einheiten werden russische Militärausrüstung aus den Beständen der Republik Belarus verwenden, und es ist geplant, den Mangel durch die Beschlagnahmung ziviler Fahrzeuge auszugleichen. https://t.me/dvish_alive_eng/9742

FLUCHT SCHADET WIRTSCHAFT

In den letzten acht Tagen sind mehr junge Russen aus dem Land geflüchtet, als die Armee für ihre Aggression gegen die Ukraine bisher eingesetzt hat. Diese Schätzung veröffentlicht der britische Geheimdienst in seinem öffentlichen Bulletin. Die geringe Verfügbarkeit von Arbeitskräften wegen des Krieges und die beschleunigte Abwanderung von Fachkräften wird «innerwirtschaftliche Auswirkungen» haben, schreiben die Briten. https://twitter.com/DefenceHQ/status/1575351927323361281

Bisher sind rund 200’000 Russen geflüchtet. Rund 100’000 überquerten die Grenze nach Kasachstan, 53’136 jene nach Georgien und 66’000 flüchteten in ein EU-Land. https://twitter.com/Flash_news_ua/status/1575534181114839040

HIMARS KOMMEN NICHT SOFORT

Die gestern vom US-Verteidigungsministerium angekündigte Lieferung von 18 HIMARS-Raketensystemen wird «ein paar Jahre» dauern. Diese «Präzisierung» veröffentlichte heute die US-Regierung.
Die Systeme werden direkt bei den Produzenten gekauft und seien noch nicht produziert. https://t.me/dvish_alive_eng/9731

WEST-BÜRGER SOLLEN AUSREISEN

Seit der Ankündigung der Mobilisierung haben die Vereinigten Staaten, Italien, Bulgarien, Polen, Rumänien und Estland ihre Bürger aufgefordert, das russische Territorium zu verlassen. Die Aussenministerien dieser Länder glauben, dass sie ihre Sicherheit nicht garantieren können. https://twitter.com/doxa_journal/status/1575531843088445441

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.