Ukraine Aktuell (21.8.22/21Uhr)

ÜBER DIE BRUTALITÄT DER SPRACHE

Manche Schlagzeilen in diesem täglichen Bulletin sind hart, wie zum Beispiel: «50 Leichen für Mütter», «Putins tödliche Schmetterlinge», «Totengeld für einen Lada», Ich denke, die Sprache des Krieges ist roh – und roh ist auch die Sprache der Verteidigung. In den Sinn kommt mir dabei Bertold Brechts Gedicht «An die Nachgeborenen»:

Auch der Hass gegen die Niedrigkeit
Verzerrt die Züge.
Auch der Zorn über das Unrecht
Macht die Stimme heiser. Ach, wir
Die wir den Boden bereiten wollten für Freundlichkeit
Konnten selber nicht freundlich sein.

FOTO1: KRIEGSHETZER WEINT UM TOCHTER

Gestern Abend starb die russische Kriegs-Propagandistin Daria Dugina bei einem Attentat. Eine an ihrem Toyota Cruiser angebrachte Bombe war explodiert. Von wem Dugina umgebracht wurde, steht nicht fest. Am Tatort trat ihr Vater ein, der Faschist und weltweit vernetzte Kriegshetzer Alexander Dugin.

Der Mann, der es befürwortet, dass in der Ukraine Kinder umgebracht werden, schaute entsetzt auf das detonierte Autowrack, in dem sich seine Tochter befand. https://twitter.com/AnonOpsSE/status/1561224488926281728

Möglicherweise war Alexander Dugin das Ziel des Anschlags. Er ist bekannt als Vordenker von Putin und weltweit mit rechtsextremen Parteien und Umsturzgruppen vernetzt.

So will Dugin ein Eurasisches Imperium von Wladiwostok bis Dublin unter Führung Russlands. Die Hintergründe zu ihm und seiner Tochter hat «Volksverpetzer» aufgearbeitet: https://www.volksverpetzer.de/rech…/darja-dugina-netzwerk/

FOTO2: ZWEI VERGIFTETE ALBANER

Drei mutmassliche russische Agenten mit Touristenvisum wurden gestern bei einer albanischen Waffenfabrik aufgegriffen, als sie versuchten, in das Gebäude einzudringen. Einer der Russen wurde erschossen.

Zuvor hatten die drei Personen zwei albanische Soldaten mit einer unbekannten chemischen Substanz attackiert. Die beiden Soldaten liegen mit Augenverletzungen im Spital. Albanien ist ein Mitglied der NATO. https://twitter.com/visegrad24/status/1561097650350575617

Der russische Geheimdienst / Nachrichtendienst GRU hatte bereits zuvor Waffenfabriken in Bulgarien und Tschechien in die Luft gesprengt.

MARIUPOL HILFE REDUZIERT

Nach der Zerstörung und Eroberung der südukrainischen Stadt Mariupol brüsteten sich die russischen Eroberer mit ihren «humanitären Leistungen» für die noch anwesende Bevölkerung. Diese Hilfe wird nun reduziert.

Ab Morgen erhalten nur noch Menschen über 65 Jahre, Behinderte und Kinder bis zum Alter von 3 Jahren Lebensmittel. Alle anderen sind auf sich alleine gestellt.

Das schreibt Peter Andrjuschtschenko, Berater des in einem Versteck lebenden Bürgermeisters von Mariupol. https://t.me/c/1552840645/5113

«RÜCKKEHR IN DIE STEINZEIT»

In den zurzeit besetzten Gebieten des Donbass sind die russischen Eroberer nicht in der Lage, die Schäden zu beheben. Serhij Hajdaj, Gouverneur von Luhansk sagte über die Besatzer am ukrainischen TV:

«Sie sind nicht in der Lage, Leben in die besetzten Gebiete zurückzubringen. Anstelle von Wasser – Pfützen, anstelle von Gas – Lagerfeuer, anstelle von Strom – Kerzen. Eine Rückkehr in die Steinzeit – eine humanitäre Katastrophe dort.» https://t.me/c/1552840645/5111

EXPLOSIONEN AUF DER KRIM

In der Nähe der Nakhimov-Militärschule in Sewastopol gab es Explosionen. Das sagte der von Russland eingesetzte Gouverneur von Sevastopol. Das Flugabwehrsystem sei ausgelöst worden. https://t.me/c/1233777422/35734

MEHR RAKETEN IM SCHWARZEN MEER

Die russische Armee hat die Zahl der Raketenträger im Schwarzen Meer erheblich erhöht. Neu sind Kriegsschiffe anwesend mit einer Kapazität von 30 CALIBR-Raketen. Diese Marschflugkörper sind in der Lage, Ziele in der Ukraine zu treffen. Die Angaben stammen vom ukrainischen «Operativen Stab Süd».

Die Militärs bitten die Bevölkerung nicht in Panik zu geraten, aber auch die Warnungen über Luftangriffe nicht zu ignorieren. https://t.me/hyevuy_dnepr/34203

Der ukrainische Präsident Zelenskyj sagte gestern in seiner Video-Ansprache, dass für den 24. August, den 31. Unabhängigkeitstag der Ukraine, vermehrt russische Raketenangriffe erwartet werden.

10 SCHIFFE ANGEKOMMEN

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, schreibt auf Twitter:

«Die ersten 10 Schiffe aus der Ukraine mit landwirtschaftlichen Gütern haben nun sicher ihre endgültigen Bestimmungsorte erreicht. Das ist ein guter Anfang. Viele weitere müssen folgen. Die Seewege müssen offen bleiben, damit die ukrainischen Lebensmittelexporte dort ankommen, wo sie gebraucht werden.» https://twitter.com/vonderleyen/status/1560708208053846016

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 342 (31.1.23/23Uhr)

EINSATZ VERBOTENER MINEN Die Ukraine habe verbotene Anti-Personen-Minen in der Gegend der befreiten Stadt Izium eingesetzt. Diesen Vorwurf macht die neutrale Organisation «Human Right Watch».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.