Ukraine Aktuell (18.8.22/21Uhr)

BILD 1: DEMO GEGEN WAFFENLIEFERUNGEN

Vor der amerikanischen Botschaft in Moskau protestierte eine Gruppe junger Russinnen und Russen gegen die Waffenlieferungen an die Ukraine. Mit den gelieferten Waffen aus den USA und Grossbritanien würden russische Soldaten getötet und das sei verwerflich. https://twitter.com/DonbassSeg…/status/1559142009578917890

Kommentar: Wenn die russischen Soldaten nicht zum Sterben in die Ukraine fahren würden, könnten sie dort auch nicht von westlichen Waffen getötet werden.

BILD 2: AUFRUF ZUR ZÜRCHER DEMO

Putins Krieg gegen die Ukraine dauert nun schon fast ein halbes Jahr. 6 Monate nach dem Einmarsch der russischen Truppen, am 24. August, gibt es in Zürich eine Solidaritätsdemonstration mit dem ukrainischen Volk. Zum 31. Nationalfeiertag der Ukraine gibt es einen Umzug mit ukrainischen Gesängen und Tänzen.

Der Umzug startet am Platzspitz hinter dem Landesmuseum um 18 Uhr und verläuft entlang der Limmat bis zum Bürkliplatz, mit einem Zwischenstopp auf der Rathausbrücke. https://www.facebook.com/events/461910919133453

MARSCHFLUGKÖRPER AUF KHARKIV

Bei Angriffen mit Marschflugkörpern wurde gestern Abend die nordukrainischen Stadt Kharkiv getroffen. Die Kharkiv-Bewohnerin Maria Avdeeva schreibt:

«Eine der tragischsten Nächte für Kharkiv. Massiver Raketenangriff. 21:30 Uhr, Iskander-Rakete traf Wohnhaus in Saltivka. 7 Menschen starben, 17 wurden verletzt, darunter 11 Jahre altes Kind. 4:30 Uhr, 8 Raketen aus Belgorod trafen einen 4-stöckigen Schlafsaal. 2 Menschen starben, 18 verletzt, 2 Kinder.» https://twitter.com/maria_avdv/status/1560163082638446592

Später hiess es von den Behörden: «Die Zahl der Opfer des russischen Anschlags auf ein Wohnhaus in Kharkiv ist auf 17 gestiegen. 42 Menschen wurden verletzt.» https://t.me/hromadske_ua/24120

INTENSIVE KÄMPFE IM DONBASS

Auch am 176. Tag der Invasion gibt es im Donbass intensive Kämpfe. Nach Angaben der ukrainischen Armee setzen Putins Truppen alle verfügbaren Waffengattungen ein. Über 60 Dörfer und Siedlungen sowie Stellungen der ukrainischen Armee werden häufig und heftig beschossen.

Mit den Bodenangriffen hatten Putins Soldaten in den letzten Stunden keine Erfolge, sondern wurden von den ukrainischen Verteidigern zurückgeschlagen. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua

MUNITIONS-LAGER IN RUSSLAND BRENNT

In der Nähe des Dorfes Timonovo in der russischen Region Belgorod brennt ein Munitionsdepot. «Die Ursachen des Brandes werden derzeit ermittelt», sagte der Gouverneur der Region Belgorod, Wjatscheslaw Gladkow.

Nach Angaben von Gladkow gab es bei dem Brand keine Todesopfer. Die Bewohner der Dörfer Timonovo und Solokhi wurden evakuiert. Das Dorf Timonovo ist etwa 5 km von der Grenze zur Ukraine entfernt. https://hromadske.ua/

LEMBERG-TREFFEN BEENDET

Heute trafen sich der ukrainische Präsident Zelenskyj, der UN-Generalsekretär Guterres und der türkische Präsident Erdogan in der ukrainischen Stadt Lemberg/Liew. Nach dem Treffen sagte Wolodymyr Zelenskyj: «Verhandlungen mit Russland sind nur möglich, wenn die russischen Truppen das illegal besetzte ukrainische Gebiet verlassen.» https://t.me/site_ua/13632

Mit dem UNO-Generalsekretär hatte Zelenskyj über die Situation beim AKW Saporischschja und eine notwendige Inspektion gesprochen.

Mit Erdogan besprach der ukrainische Präsident den Diebstahl von ukrainischem Getreide durch Russland: «die Versuche Russlands, gestohlene Waren zu verkaufen, müssen gestoppt werden». https://t.me/hromadske_ua/24122

HIMMLISCHE UNTERSTÜTZUNG

Die Stiftung «Serhiy Pritula Charitable Foundation» hat 600 Millionen ukrainische Griwna gesammelt, umgerechnet 15.6 Millionen Franken. Mit diesem Geld wurde ein Vertrag mit dem Satellitenbetreiber ICEYE abgeschlossen.

Das Ergebnis: Das ukrainischen Verteidigungsministerium hat nun vollen Zugang zu allen Systemen und Fähigkeiten der ICEYE-Satelliten über der Ukraine. Empfangen werden können nun Radarsatellitenbilder von kritischen Orten mit einer hohen Wiederholungshäufigkeit. https://prytulafoundation.notion.site/Ukrainians-you-aim…

PUTINS SCHWACHE PANZER

Der britische Geheimdienst hat in seinem öffentlichen Bulletin dargelegt, warum bei den Panzern der russischen Armee nach Treffern die Gefechtstürme abgesprengt werden. Das Phänomen der «Turmauswürfe» hat damit zu tun, dass die Munition des Panzers direkt unter dem Turm aufbewahrt wird. Zu dieser Schwäche kommt hinzu, dass es die russische Armee es versäumt hat eine «explosive reaktive Panzerung (ERA)» einzusetzen.

Die Briten schreiben: «Im Laufe des Krieges haben die russischen Befehlshaber mehrfach versagt, wenn es darum ging, die Gefechtsdisziplin auf niedriger Ebene durchzusetzen, wie z.B. den Einsatz von ERA. Die kumulative Wirkung dieser Versäumnisse ist wahrscheinlich ein wesentlicher Faktor für die schlechte Leistung der russischen Streitkräfte.» https://twitter.com/DefenceHQ/status/1560133406964744192

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Share on print
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (28.9.22/22Uhr)

ERFOLGE IM DONBASS Die Befreiung des Donbass kommt schrittweise voran. Ein Offizier der russischen Einheit Bars-13, die in Lyman stationiert ist, sagt, dass ukrainische Truppen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (27.9.22/22Uhr)

INHUMANES LAZARETT In der befreiten Stadt Izyum fand die ukrainische Nationalpolizei Räume, die den russischen Truppen als provisorisches Feldlazarett dienten.«Die Krankenzimmer» für russische Soldaten befanden

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (26.9.22/22Uhr)

BRENNENDE REKRUTIERUNGSBÜROS Seit Beginn des Krieges wurden in Russland rund zwei dutzend Rekrutierungsbüros in Brand gesetzt. Das russische Doxa-Journal, welche sich gegen «Krieg, Diktatur und

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.