Ukraine Aktuell (12.8.22/15Uhr)

ANGEBLICH «REPUBLIK»-ANFÜHRER GETÖTET

Die vereinten Streitkräfte der Ukraine haben den Anführer der sogenannten Republik «Donezk» und Gründer des «Russischen Frühlings 2014» getötet. Jurij Krikulenko sei in Horliwka/Gorlovka, im Gebiet Donezk, «liquidiert» worden. Nicht näher bestimmte Geschossen hätten einen Versammlungsort von Anführern der russischen Vasallen-Republik getroffen. https://twitter.com/Flash43191300/status/1558074652286746625 & https://www.unian.net

Die Plattform «News read online» schreibt, dass e sich um den «Bermuda-Nachtclub» handelt, der bei einem «wichtigen Treffen russischer Marionetten» niedergebrannt sei.

Die Plattform schreibt: «Der Club gehörte dem örtlichen Gangsterboss und Republik-Stellvertreter Juri Krikulenko, Spitzname Benja.»

13’000 WEISSRUSSEN EINSATZBEREIT

Beinahe 13’000 aktive und ehemalige belarussische Soldaten und Angehörige der OMON (eine weissrussische Sonderpolizei) haben ihre Zustimmung zur Teilnahme am Krieg gegen die Ukraine unterzeichnet. Dies teilte Oleksii Hromov vom Generalstab der ukrainischen Streitkräfte mit.

Hromov sagte: «Ihr Hauptmotiv ist finanzieller Natur. Es gibt keine ideologische Komponente in den Aktionen der Besatzer. Niemand glaubt an die Entnazifizierung, den Schutz der Rechte der russischsprachigen Bevölkerung und so weiter.» https://www.pravda.com.ua/eng/news/2022/08/11/7362856/

MEHR ALS 5’000 TOTE RUSSEN

Gemäss der ukrainischen Armee starben auf der russischen Seite bisher 43’200 Personen. Die russische Plattform iStorys hat alle Fälle von toten Soldaten zusammengezählt, die in den russischen Heimatregionen lokal bestätigt wurden.

Die erhobene Zahl umfasst 5’107 getötete Soldaten und Offiziere. Die meisten Toten wurden in den armen Regionen Dagestan, Buryatia, Bashkortostan, Volgograd und Krasnodar gemeldet. https://www.themoscowtimes.com/…/in-graphs-russia-hits…

REKRUTIERUNG IN MOSKAU

Bis jetzt hat Putin darauf geachtet, die Moskauer aus dem Krieg herauszuhalten. An die Front wurden hauptsächlich junge Soldaten aus den ärmsten Regionen Russland geschickt. Jetzt hat die Armee begonnen, in Moskau aggressiv zu rekrutieren.

Für den Einsatz in der Ukraine werden 1’900 US-Dollar pro Monat versprochen. Dies bei einem durchschnittlichen Einkommen in Russland von 250 US-Dollar im Monat. https://twitter.com/JayinKyiv/status/1558002161170223104

RUSSEN NUTZEN AI-SKANDALBERICHT

Der russische Vertreter im UN-Sicherheitsrat zitierte gestern Abend den allseits kritisierten Bericht von Amnesty International über den Krieg in der Ukraine. Dieser Bericht, so der russische Vertreter, legitimiere Russlands Vorwürfe gegen die ukrainischen Streitkräfte, die absichtlich Zivilisten gefährden.

Die ukrainische Journalistin Olga Tokariuk schrieb: «Grossartige Arbeit, Agnes Callamard! (Amnesty International Generalsekretärin)». https://twitter.com/olgatokariuk/status/1557831574502211586

Mehr als 80 Mitarbeiter von Amnesty International Norwegen haben seit der Veröffentlichung des Ukraine-Berichts von Amnesty gekündigt. https://twitter.com/LillianPosner/status/1557848594249666562

AKW SAPORISCHJA BESCHOSSEN

Russen feuerten auf das Kernkraftwerk Saporischschja, das grösste in der Ukraine und in Europa. Fünf Treffer wurden in der Nähe des Schweissbereichs und des Lagers für Strahlenquellen registriert.

Fünf weitere Explosionen ereigneten sich in der Nähe der Feuerwache, die nicht weit vom Kernkraftwerk entfernt liegt. https://twitter.com/KremlinTrolls/status/1557852530364669952

Der ehemalige russische Staatspräsident und immer noch Putin Vertraute Medvedev, bezeichnete den Vorwurf, dass Russland das AKW beschossen habe als «100 % Unsinn».

Gleichzeitig formulierte er eine nebulöse Drohung: «Was soll man sagen… Man sollte nicht vergessen, dass es in der Europäischen Union Kernkraftwerke gibt. Und auch dort sind Unfälle möglich.» https://t.me/medvedev_telegram/162

SCHWARZMEERFLOTTE GESCHWÄCHT

Beim ukrainischen Angriff auf den russischen Krim-Flughafen von Dienstag wurden acht SU 24 und S-30 Flugzeuge zerstört, schreibt der britische Geheimdienst.

«Der Verlust von acht Kampfflugzeugen macht nur einen kleinen Teil der Gesamtflotte der Flugzeuge aus, die Russland zur Unterstützung des Krieges zur Verfügung stehen. Saky wurde jedoch hauptsächlich als Stützpunkt für die Flugzeuge der Schwarzmeerflotte der russischen Marine genutzt.»

Mit britischer Eleganz heisst es weiter: «Der Vorfall wird das russische Militär wahrscheinlich dazu veranlassen, seine Bedrohungswahrnehmung zu revidieren. Die Krim wurde bisher als sicheres Rückzugsgebiet angesehen.» https://twitter.com/DefenceHQ/status/1557959178337001472

KOMPROMISSLOSE UKRAINE

98% der Ukrainer glauben, dass die Ukraine den Krieg gegen Putins Truppen «auf jeden Fall» oder «wahrscheinlich» gewinnen wird.

64 % der Ukrainer sind sicher, dass die Ukraine alle derzeit von Russland besetzten Gebiete zurückgewinnen werde, einschliesslich der Krim und des Donbass. Dies ist ein Anstieg von 53 % gegenüber April.

Die Umfrage wurde von der Gesellschaft IRI (Internationalen Republikanischen Instituts in der Ukraine) veröffentlicht.

Ausserdem lehnen die befragten Ukrainer Zugeständnisse ab: Nur 29 % halten die Ablehnung einer NATO-Mitgliedschaft für akzeptabel, gegenüber 37 % im April. https://euromaidanpress.com/…/98-of-ukrainians-believe…/

BEDINGUNGEN FÜR FRIEDENSVERTRAG

Der ukrainische Verteidigungsminister Oleksij Reznikov nannte die Bedingungen für einen Frieden mit Russland: Die Ukraine sei zu einem Kompromiss bereit, aber nur, wenn sich das Land auf die Grenzen von 1991 zurückziehe und Russland Reparationen zahle. «Ein

Kompromiss ist nur möglich, wenn die Russen ihre Truppen aus der Ukraine abziehen und die Frage der Nachbarschaft zwischen den Ländern nach der Befreiung der Gebiete diskutiert wird. Sie werden Reparationen für die zerstörte Infrastruktur und alle getöteten Ukrainer zahlen müssen – für Mord, Vergewaltigung, Folter und alle anderen Verbrechen», sagte Reznikov. https://t.me/uniannet/67975

RUSSLANDS WIRTSCHAFT BLUTET

Die militärische Aggression Russlands gegen die Ukraine hat die russische Wirtschaft um vier Jahre zurückgeworfen und einen der längsten BIP-Rückgänge in der modernen russischen Geschichte ausgelöst. Die von Bloomberg befragten Analysten gehen davon aus, dass das russische BIP im zweiten Quartal um 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken ist. Nach Angaben der Agentur wird Rosstat am Freitag in etwa die gleichen Daten veröffentlichen. https://theins.ru/news/254057

PUTINS BLITZKIEG IST GESCHEITERT

Ein kleiner Aufsteller für das Wochenende. Putins sogenannter «3 Tage Krieg» gegen die Ukraine und wie sich das Volk gegen den Blitzkrieg erfolgreich wehrt. Entgegen fast aller Erwartungen. https://youtu.be/yljwToh-44c

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Share on print
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (28.9.22/22Uhr)

ERFOLGE IM DONBASS Die Befreiung des Donbass kommt schrittweise voran. Ein Offizier der russischen Einheit Bars-13, die in Lyman stationiert ist, sagt, dass ukrainische Truppen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (27.9.22/22Uhr)

INHUMANES LAZARETT In der befreiten Stadt Izyum fand die ukrainische Nationalpolizei Räume, die den russischen Truppen als provisorisches Feldlazarett dienten.«Die Krankenzimmer» für russische Soldaten befanden

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (26.9.22/22Uhr)

BRENNENDE REKRUTIERUNGSBÜROS Seit Beginn des Krieges wurden in Russland rund zwei dutzend Rekrutierungsbüros in Brand gesetzt. Das russische Doxa-Journal, welche sich gegen «Krieg, Diktatur und

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.