UKRAINE STORYS: Kritik am Amnesty Bericht

Der neueste Amnesty International Bericht über die Ukraine https://www.amnesty.org/en/latest/news/2022/03/latest-news-on-russias-war-on-ukraine/  kommt weltweit unter Beschuss.
Dass AI die ukrainische Armee auf die Stufe mit den russischen Invasoren stellt, wird nicht verstanden.

EXTREMISTEN FINDEN DEN BERICHT GUT

Die britische Botschaft, Wissenschaftler aus aller Welt und Kenner der ukrainischen Verhältnisse sprechen dem Bericht praktisch alle Qualitäten ab.

Zustimmung fand die Darstellung von Amnesty lediglich bei Neonazis, Stalinisten, Putinfreunden oder bei Sarah Wagenknecht von den «Linken» Deutschland.

Nun hat sich auch die Direktorin von Amnesty International in der Ukraine gemeldet: Oksana Pokalchuk /@OPokalchuk entlarvt in einem gestern veröffentlichten Statement eine Vielzahl von Mängeln.

AMNESTY UKRAINE DISTANZIERT SICH

Der Bericht von AI wurde nicht von Amnesty International Ukraine erstellt.

  1. Die von Amnesty International verwendeten Daten stammen nicht von Amnesty Ukraine, sondern von einigen internationalen Forschern;

2) Das ukrainische Büro beteiligte sich weder an der Vorbereitung noch am Schreiben des Berichts;

3) «Schon im Anfangsstadium gerieten wir in eine Sackgasse». «Keines der Argumente unseres Teams zur Unzulässigkeit dieses unvollständigen Berichts wurde berücksichtigt»;

4) Das ukrainische Büro «hat alles getan, um diese Veröffentlichung zu verhindern», aber «mehrfache Einwände» des Büros Ukraine wurden «ohne Kompromisse mit Nein» beantwortet;

 5) Es wurden keine Arbeitsversionen des Berichts an das Büro in Kiew gesendet;

6) Das ukrainische Team entschied, den Bericht nicht zu veröffentlichen oder zu übersetzen;

 7) «Wir sind sehr traurig darüber, dass trotz aller möglichen Argumente von unserer Seite gegen (diesen Bericht) wir nicht gehört wurden.»

«AMNESTY IST KOLONIALISTISCH»

Sergej Sumlenny ehemals Direktor der Böll-Stiftung und mit 10 Jahre Lebenserfahrung in Russland, der Ukraine und Weissrussland, nennt das Verhalten von Amnesty International: «Kolonialistisch».

«Stellen Sie sich vor: Sie erstellen einen Bericht über Verbrechen in einem demokratischen Land inmitten des schlimmsten Krieges seit Jahrzehnten. Das örtliche Büro mit allem Fachwissen (und ohne Angst um seine Freiheit – siehe oben, es ist ein demokratisches Land) drängt Sie viele Male, sich zumindest zu konsultieren – und Sie ignorieren sie. Sie teilen den Bericht nicht einmal mit ihnen für eine zweite Meinung, Sie ignorieren sie einfach, als ob sie dumm oder voreingenommen oder inkompetent wären, all diese langjährigen Mitarbeiter mit einer Aufzeichnung brillanter Projekte. Für mich ist dies ein Zeichen völliger Inkompetenz von @amnesty und @AgnesCallamard (Frankreich, Generalsekretärin von AI), ihrer kaltblütigen Entscheidung, Fakten zu verdrehen und Amnesty Ukraine zu führen, als wäre es das 19. Jahrhundert, und Amnesty und Agnes Callamard wären Kolonialherren. Schäme dich, @amnesty! Chapeau, Büro Kiew!»

RÜCKTRITT DER FALSCHEN

Heute trat Oksana Pokalchuk, Direktorin von Amnesty International von ihrem Amt zurück. Die kritisierte AI-Generalsekretärin  Agnes Callamard oder Amnesty International haben sich bisher nicht zu Wort gemeldet.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (7.12.22/20Uhr)

AUSZEICHNUNG FÜR UKRAINE Das amerikanische Time Magazin kürte «Volodymyr Zelenskyj und den Geist der Ukraine» zur «Person oft he Year». Das Magazin schreibt: «Volodymyr Zelenskys

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (6.12.22/18Uhr)

KREML KRISEN-SITZUNG Putin traf sich per Videolink mit Mitgliedern des russischen Sicherheitsrates, um über die «Gewährleistung der inneren Sicherheit des Landes» zu sprechen. Das Treffen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (6.12.22/13Uhr)

KRIEG KOMMT NACH RUSSLAND Am Morgen wurde der Militärflugplatz im russischen Kursk mit einer oder mehreren ukrainischen Drohnen angegriffen. https://t.me/dvish_alive_eng/11500 Der russische Gouverneur der Region

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (5.12.22/22Uhr)

ANGRIFF AUF RUSSISCHE FLUGHÄFEN Auf den militärischen Flugplätzen «Engels» in Saratow und «Dyagilevo» (Foto) in Ryazan in Russland kam es heute zu Explosionen, berichten russische

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.