Ukraine Aktuell (14.7.22/1Uhr)

FOTO: RUSSISCHER BUNKER-IMPORT

Die vor dem Krieg gegen die Ukraine «zweitstärkste Armee der Welt» ist – ironisch betrachtet – technisch auf dem letzten Stand. Die Militärbeobachtungsplattform OsintTechnical schreibt zum Bild: «Russische 6×6-Transportfahrzeuge mit vorgefertigten Betonbunkern in der Südukraine gesichtet.» https://twitter.com/Osinttechn…/status/1547308890659983365

Die Mini-Bunker sollen zur Verteidigung von Kherson gegen die vorrückenden Ukraine Truppen genutzt werden. https://t.me/UkrainaOnlline/33012

FOTO: PARTISANEN AKTIONEN IN KHERSON

In der von Russen besetzten Stadt Kherson haben ukrainische Partisanen Puppen an Bäumen und Verkehrsschildern aufgehängt, die mit russischen Uniformen bekleidet waren. Die Aktionen wurden von drei verschiedenen Orten gemeldet. «Die ersten beiden Installationen waren populär, und die Besatzer mussten sie selbst herunterholen», schreibt die ukrainische Plattform www.ukrinform.ua

2 MILLIONEN UKRAINER VERSCHLEPPT

Russland hat seit seinem Einmarsch in der Ukraine fast 2 Millionen Menschen zwangsumgesiedelt, darunter mehrere hunderttausend Kinder, so Präsident Wolodymyr Zelenskiy in einer Videoansprache an die Asian Leadership Conference in Seoul.

Der britische Guardian https://www.theguardian.com/ zitiert weitere Aussagen aus der Ansprache:

«Niemand wird im Moment die genauen Zahlen nennen – all diese deportierten Menschen sind ihrer Kommunikationsmittel beraubt, ihre Ausweise wurden ihnen abgenommen, sie werden eingeschüchtert und in abgelegene Gebiete Russlands gebracht, so dass es für sie so schwierig wie möglich sein wird, in ihre Heimat zurückzukehren.

Junge Frauen gehörten zu denjenigen, die in so genannten Filtrationslagern in den besetzten Gebieten festgehalten werden. Dort verschwinden junge Frauen. Ich glaube, Sie alle verstehen, was dort mit ihnen geschieht.»

Die russische Seite hat unabhängig davon am Mittwochabend über die Verschleppung berichtet. Die russische Propaganda-Agentur RIA-Novosti schreibt: «Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden bereits mehr als 2,5 Millionen Menschen aus gefährlichen Gebieten der Ukraine und der Donbass-Republiken nach Russland evakuiert.» https://t.me/rian_ru/171022

KEINE RUHE IM DONBASS

Auf der ganzen Kontaktlinie zwischen den russischen Angreifern und den ukrainischen Verteidigern schiessen die Russen mit Mehrfachraketenwerfern, Artillerie, Mörsern und Panzern auf ukrainische Orte und Siedlungen.

Mit Boden-Offensiven halten sich die Russen zurück und dort wo sie angreifen, werden sie zurückgeschlagen, schreibt der ukrainische Generalstab. Dies trifft auf Vorstösse in Richtung Dementiwka, Iwaniwka und Dolyna, Vesela Dolyna, Yakovlivka, Vershyna und Pokrowsk zu. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/pfbid0SZBMDiSBfBUcgic4ynvygo65EnYSSfhVvp1XBCyxD16auEkGBN4g91s9PZaeWjZCl

ARTILLERIEDUELLE

Die Pro Putin Plattform «Lord of war» schreibt am Abend zu den Kämpfen im Donbass: «Massiver Austausch von Artilleriefeuer, einschließlich ballistischer Raketen, ist in fast allen operativ-strategischen Richtungen an der Front in der Ukraine im Gange. E

ine große Anzahl von Zielen wurde von den russischen Truppen in der Region Saporoshje und in Kharkiw getroffen. Auf der anderen Seite, von den Ukrainern, wurden Gorlowka, Donezk und Luhansk angegriffen. https://t.me/loordofwar/27062

NOVA KAKHOVKA ERNEUT GETROFFEN

Am späten Abend wurde eine Kaserne der russischen Armee in Nova Khakovka im Bezirk Kherson getroffen. Videos zu diesem Angriff im Süden der Ukraine zeigen ein grosses Feuer. https://t.me/uniannet/64137

Die russische Plattform «Lord of war» schrieb dazu: «Die russische Armee hat die Luftverteidigung in Richtung Nova Khakovka deutlich verstärkt. Luftabwehrsysteme schossen 5 Raketen ab, die heute Nacht von den ukrainischen Streitkräften abgefeuert wurden (Točka-U, Smerch, HIMARS).» https://t.me/loordofwar/27057

FORTSCHRITTE BEZÜGLICH GETREIDE

Wolodymy Zelenskyj sagte bei seiner abendlichen Ansprache, dass es Fortschritte bei der Deblockierung von ukrainischen Getreideexporten gebe.
Er bezog sich auf ein Treffen in Ankara von ukrainischen, türkischen und UN-Vertretern mit russischen Delegierten.

Zelenskyj: «Wenn die russische Bedrohung für die Schifffahrt im Schwarzen Meer beseitigt werden kann, wird dies die weltweite Nahrungsmittelkrise lindern. Die ukrainische Delegation hat mir berichtet, dass es Fortschritte gegeben hat. Wir werden die Einzelheiten in den kommenden Tagen mit dem UN-Generalsekretär abstimmen.» https://t.me/UkrainaOnlline/33011

WEISSRUSSISCHER GENERAL ENTLASSEN

Der weissrussische Diktator Lukaschenko hat den General Oleksandr Shkirenka entlassen. Shkirenka war für die Mobilmachung der weissrussischen Armee zuständig.

Der stellvertretende Innenminister Anton Geraschtschenko begründete die Entlassung Shkirenka damit, dass er nicht in der Lage war, schnell den Befehl zur Mobilisierung der belarussischen Streitkräfte umzusetzen. https://t.me/informnapalm/10415

AUCH WEISSRUSSLAND DROHT PLEITE

Die internationale Ratingagentur Fitch geht davon aus, dass nach Russland auch Weissrussland beim Zahlen seiner Schulden in Verzug geraten wird.

Der Grund: Weissrussland hatte beschlossen, seine Eurobonds in weissrussischen Rubeln statt in Dollar zu zahlen. Die Kreditgeber akzeptieren aber nur Zahlungen in Dollar und Euros. https://t.me/uniannet/63710

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.