Ukraine Aktuell (15.6.22/22Uhr)

VORBEREITUNGEN FÜR PROZESS

Die ukrainische Generalstaatsanwältin Irina Venediktova und der Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofs, Karm Khan, besuchten die stark beschädigte Stadt Kharkiv. Insgesamt wurden durch den wahllosen Beschuss der Zivilbevölkerung in der Region Kharkiw durch das russische Militär nach Polizeiangaben mehr als 800 Menschen getötet.

Die ukrainischen Behörden: «Herr Khan und Frau Venediktova haben das Ausmass der Morde erkannt und sich auf einen gemeinsamen Zeitplan geeinigt, um die Täter vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag zur Rechenschaft zu ziehen. Was die russischen Besatzer in der Region Kharkiw getan haben und weiterhin tun, ist ein Kriegsverbrechen und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es ist daher von grösster Bedeutung, alle Beweise zu dokumentieren.» https://t.me/synegubov/3438

GROSSOFFENSIVE DER RUSSEN

Russland greift die Region Luhansk gleichzeitig aus neun Richtungen an. Das sagte General Walerij Saluschnyj, Oberkommandierender der Streitkräfte der Ukraine. Die Angriffe erfolgen von Süden nach Norden in den Richtungen Popasna-Komyshevakha; von Norden nach Süden in Richtung Bogorodichne-Slaviansk, Izyum-Slaviansk und von Osten nach Westen in der Richtung Sewerodonezk-Lysytschansk sowie in den Richtungen Sewerodonezk-Metyolkino, Toshkovka-Komyshevakha. https://t.me/R13vostoknews/3193

Bereits erobert haben die Russen die Donbasser Siedlungen Veršina (3’000 Einwohner), Vrubovka (890 Ew.), Dolina und Semigorja. https://t.me/loordofwar/21626

KAMPF UM SIEVIERODONETZK

In Richtung Sievierodonetzk beschießen die Besatzer weiterhin die Stellungen der Verteidigungskräfte mit Artillerie und Mehrfachraketenwerfern. Feindliche Einheiten stürmen die Stadt Sievierodonetzk, um sie vollständig unter ihre Kontrolle zu bringen, die Kämpfe gehen weiter. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/340595878253497

Der britische Geheimdienst schreibt: «Teile der ukrainischen Streitkräfte und mehrere hundert Zivilisten haben sich in unterirdischen Bunkern in der Chemiefabrik Azot in der Industriezone der Stadt verschanzt.» Dies würde Putins Truppen daran hindern, woanders eingesetzt zu werden. https://twitter.com/DefenceHQ/status/1536934069082238977

FEHLENDE PANZER&SOLDATEN

Russland sucht im ganzen Land nach Arbeitskräften und Waffen, einschließlich alter Panzer aus dem Fernen Osten. Dies ist nötig, nachdem es in den ersten 100 Tagen seiner Invasion in der Ukraine einen Grossteil der militärischen Kapazitäten aufgebraucht hat. Das berichtetet Bloomberg unter Berufung auf eine Kreml-nahe anonyme Quelle. https://www.bloomberg.com/…/russia-turns-to-old-tanks…

Der Kreml könnte gezwungen sein, eine Massenmobilisierung anzukündigen, um Soldaten zur Fortsetzung des Kampfes einzuberufen. Diese «allgemeine Mobilmachung» ist allerdings etwas, was Putin vermeiden möchte, weil er sonst von «Krieg» reden müsste.

«POINT OF NO RETURN»

Durch die Vielzahl von russischen Kriegsverbrechen sei der «point of no return» (Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt) erreicht und Verhandlungen nicht mehr möglich. Das sagte Generalmayor Dmytro Marchenko von der ukrainischen Armee. Zum Kriegsverlauf sagte er: «Es ist eine Tatsache, dass es nicht schnell vorbei sein wird. Andererseits: Wenn wir alle Waffen bekommen, die wir brauchen, wird die Gegenoffensive wahrscheinlich schon Ende des Sommers sein». https://t.me/uniannet/60273

WEITERE HILFE AUS DEM WESTEN

Die USA stellen erneut 1 Milliarde US-Dollar an «Sicherheitshilfe» für die Ukraine bereit. Sie beinhaltet zusätzliche Artillerie- und Küstenverteidigungswaffen, Munition für die Artillerie, fortschrittliche Raketensysteme, Küstenwachsysteme und tausende Funkgeräte und werden ab August in der Ukraine eintreffen. https://twitter.com/komadovsky/status/1537115919067103233

Die Slowakei liefert Kampfhubschrauber, während Kanada, Polen und die Niederlande neue Artillerieeinheiten in die Ukraine verschieben. Diese Ankündigung machte Pentagon-Chef Lloyd Austin nach dem Treffen von NATO Staaten. https://t.me/UkrainaOnlline/30990

Der Berater des ukrainischen Präsidenten, Oleksiy Arestovych sagte, dass das weniger sei, als man erwartet habe: «Das Unangenehmste ist, dass diese Hilfe nicht vor August eintreffen wird, was unsere napoleonischen Pläne für einen Gegenangriff verzögert.» https://t.me/UkrainaOnlline/30993

VERSCHLEPPTE KINDER

Die Vereinten Nationen gehen nach eigenen Angaben Berichten nach, wonach ukrainische Kinder nach Russland gebracht und dort zur Adoption durch russische Familien freigegeben werden. Dies sagte am Mittwoch Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet vor dem Menschenrechtsrat in Genf.

Die UNO «beugt sich über Anschuldigungen, dass Kinder aus der Ukraine mit Zwang in die Russische Föderation gebracht werden». (FAZ.net)

KEINE EXISTENZ FÜR UKRAINE

Dmitri Medwedew ist Ex-Präsident Russlands, Mitglied des Kreml-Sicherheitsrats und enger Vertrauter Putins. Er schrieb heute zum amerikanischen Leih- und Pachtvertrag, dass die erste Rate der Ukraine in zwei Jahren fällig ist.

Medwedew: «Nur eine Frage. Wer hat gesagt, dass die Ukraine in zwei Jahren überhaupt noch auf der Weltkarte existieren wird? Den Amerikanern ist das allerdings egal – sie sind so sehr in das Anti-Russland-Projekt investiert, dass ihnen alles andere egal ist…» https://t.me/medvedev_telegram/111

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Share on print
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.7.22/22Uhr)

FOTOS: ALLEIN HEUTE 21 TOTE IN ODESSA Die russischen Raketeneinschläge in der Region in und um Odessa töteten unter anderem den 12-jährigen Dima Rudnitsky und

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (30.6.22/21Uhr)

RUSSEN FLÜCHTEN VON SCHLANGENINSEL Die strategisch wichtige Schlangeninsel im Schwarzen Meer, südlich von Odessa, wurde von den russischen Truppen aufgegeben. In den letzten Tagen hatten

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (30.6.22/8:30Uhr)

FOTO: Aus dem Innern des Shoppingcenters Krementschuk. Nach dem Raketeneinschlag brannte es so heftig, dass Metall und Glas schmolzen. Die ersten Opfer wurden beerdigt. Aufgrund

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (29.6.22/23Uhr)

FOTO: ZWEI GIPFELTREFFEN Das obere Bild zeigt die Staatschefs der «G7-Staaten» bei ihrem Arbeitstreffen: Ein runder Tisch mit 9 Personen und dem ukrainischen Staatschef per

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.