Ukraine Aktuell (25.5.22/21:45Uhr)

SCHLACHT IM DONBASS KESSEL

Die Karte von https://liveuamap.com zeigt die Brennpunkte im Donbass Kessel. Putins Truppen versuchen die beiden grossen Städte Sievierodonezk und Lysychansk einzunehmen und eine Verbindung auf der Strasse von Siversk in Richtung Popasna zu schaffen um so den Kessel zu schliessen und die ukrainischen Verteidiger zu umschliessen (blaue gestrichelte Linie).

Im Bericht des ukrainischen Generalstabs heisst es: «In Richtung Sievierodonezk führen die russischen Besatzer mit Unterstützung von Artilleriefeuer eine Offensive durch, die Kämpfe gehen weiter.
In der Richtung Bakhmut führten die russischen Feinde Offensivoperationen in der Gegend von Komyschuwakha, Jakowliwka und Troizkij durch, hatten keinen Erfolg und erlitten Verluste.
In Richtung Awdijiwka hört der russische Feind nicht auf, die Stellungen der Verteidigungskräfte und die zivile Infrastruktur in den Gebieten der Siedlungen Awdijiwka, Pisky, Marinka, Orichiw und Nowosilka mit Mörsern und Artillerie zu beschiessen.
Er setzte Angriffs- und Armeeflugzeuge in den Gebieten Kamjanka, Awdijiwka und Nowomychaiwka ein.» https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/325041943142224

«99% WOLLEN NICHT WEG»

«Die Lage im Donbass ist extrem schlecht. Die Region Luhansk ist weiterhin mit einer Horde konfrontiert, die unsere Siedlungen auslöscht. Der Beschuss wird nicht aufhören.» Das schreibt Sergy Gaidai, ukrainischer Gouverneur von Lugansk.

Hart umkämpft ist die Strasse zwischen Lysychansk und Bahmut. Russische Truppen konnten sie für kurze Zeit unterbrechen, bevor sie zurückgedrängt wurden. «Die Strasse wird gerade instand gestellt, und es ist uns bereits gelungen, Hilfsgüter einzubringen.», schreibt Gaidai.

In der Region Lugansk leben weiterhin 40’000 Zivilisten auf ukrainischem Gebiet. «99 % von ihnen wollen nicht weg.» https://t.me/luhanskaVTSA

SITUATION WIRD SICH VERSCHLIMMERN

«Wir befinden uns jetzt in einer schwierigen Situation, und diese Situation wird sich noch verschlimmern». Das sagte Oleksiy Arestovych, Berater des ukrainischen Präsidenten.

«Innerhalb eines Monats oder anderthalb Monaten, bis westliche Waffen eintreffen, ist eine Einkreisung möglich, die Menschen könnten gezwungen sein, ihre Stellungen aufzugeben, schwere Verluste sind möglich.
Darauf sollten wir vorbereitet sein. Uns steht ein harter Monat bevor.» https://t.me/UkrainaOnlline/29723

ALTE «T-62» PANZER REAKTIVIERT

«Der T-62 ist ein von 1962 bis 1975 hergestellter mittlerer sowjetischer Panzer mit einer 115-mm-Glattrohrkanone, der aus dem T-55 entwickelt wurde.» (Wikipedia).Ein Eisenbahntransport mit einigen T-62 Panzern wurde in der Region Rostow gefilmt. Der letzte Einsatz der altem Panzer war 2008 beim Überfall auf Georgien registriert worden. https://t.me/informnapalm/8806

Nach Angaben des ukrainischen Generalstabs wurden bisher 1’305 russische Tanks im Krieg zerstört und 29’450 russische Soldaten getötet. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/324726806507071

NOTFALLMÄSSIGE BEISETZUNGEN

In der Region Luhansk hat die ukrainische Polizei das Bestattungsinstitut ersetzt. In Lysychansk wurden 150 Menschen in einem Massengrab beigesetzt.

Polizisten begeben sich an Orte, an denen Zivilisten durch Beschuss oder auf natürliche Weise ums Leben gekommen sind, und überführen die Menschen in Massengräber.

Die Angehörigen der Toten erhalten Dokumente, damit später Sterbeurkunde erstellt werden können. «Nach dem Krieg können die Verwandten die Beerdigung durchführen», schreibt der Gouverneur von Lugansk. https://t.me/luhanskaVTSA/2907

KADYROW DROHT POLEN

Der Clanführer und selbst ernannte Präsident der tschetschenischen Republik Ramsan Kadyrow sagte in einem heute veröffentlichten Video: «Die Ukraine ist bereits ein abgeschlossenes Thema. Ich interessiere mich für Polen. Wir werden wir dort zeigen, wozu wir in sechs Sekunden fähig sind. Ihr habt ein paar sehr böse Spielchen mit unserem Staatsoberhaupt getrieben.» (https://t.me/UkrainaOnlline/29721)

Tschetschenische Kämpfer sind auch in der Nähe von Sievierodonetzk aktiv. Die Namen von dort gefallenen Kadyrow Anhängern wurden heute veröffentlicht. (https://t.me/a_shtirlitz/18646)

MEDWEDEWS PHANTASIEN

Der ehemalige russische Präsident Dmitri Medwedew schreibt auf seinem Telegram Kanal, dass der italienische Friedensplan «keinen Bezug zur Realität» habe.

Ein Beitritt der Ukraine zu EU lehnt Medwedew ab. Die Autonomie der Donbass Regionen unter ukrainischer Führung ist für Medwedew «eindeutig Unsinn» und die volle Autonomie der Krim als Teil der Ukraine ist «eine unverhohlene Unverschämtheit gegenüber Russland, eine Bedrohung seiner territorialen Integrität und ein Vorwand, um einen ausgewachsenen Krieg zu beginnen.» https://t.me/medvedev_telegram/84

RUSSEN SÄUBERN BIBLIOTHEKEN

In den von Russen besetzten Städten des Donbass werden Bibliotheken nach «extremistischer Literatur» durchsucht und wenn gefunden, werden diese entfernt.
Die Bewertung der Bibliotheken und der Schulbücher in Manguschi und Nikolskij ist bereits abgeschlossen.

Alle Lehrbücher für ukrainische Geschichte und ukrainische Literaturgelten als «extremistisch». https://t.me/Tsaplienko/8968

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.