Ukraine Aktuell (22.5.22/22Uhr)

«NO BUSINESS AS USUAL»

In einer Rede vor dem ukrainischen Parlament hat der polnische Staatschef Andrzej Duda eine Rückkehr zur Tagesordnung im Umgang mit Moskau ausgeschlossen.

«Nach Bucha, Borodjanka, Mariupol kann es mit Russland kein ‹business as usual› mehr geben», sagte Duda am Sonntag mit Verweis auf die massenhaften Tötungen von Zivilisten und Kriegsverbrechen. (FAZ.net)

FOTO: Polens Präsident @AndrzejDuda trifft den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr @ZelenskyyUa in Kiew.

PRO-PUTIN BÜRGERMEISTER VERLETZT

Der von Russen in Enerhodar eingesetzte Bürgermeister wurde bei einer Explosion verletzt. Über die Natur dieser Explosion ist aktuell nichts bekannt.

Der Bürgermeister in den Diensten von Putin wurde auf die Intensivstation eines Krankenhauses in das ebenfalls von Russland besetzte Melitopol verlegt. Dies berichtete Dmytro Orlow, der demokratisch gewählte aber von Russland abgesetzte Bürgermeister von Enerhodar. In der Stadt steht das grösste Atomkraftwerk Europas. https://www.reuters.com/

Dass es sich um eine Aktion von ukrainischen Partisanen handelt, ist möglich. Ende dieser Woche wurde in Melitopol ein russischer Zug zum Entgleisen gebracht.
Ausserdem hatte der Chef des ukrainischen Armee-Geheimdienstes vor ein paar Wochen angekündigt, dass in den besetzten Gebieten schon bald Partisanen aktiv werden.

PUTINS ELITE-EINHEIT IN DER OSTUKRAINE

Nach Informationen des britischen Geheimdienstes ist die einzige einsatzbereite Kompanie von BMP-T-«Terminator»-Panzerfahrzeugen in der Nähe von Sievierodonetzk im Donbass im Einsatz.

Die für den Häuserkampf umfunktionierten T82-Panzer werden von der «Central Grouping of Forces – CGF» bedient. Diese Elite-Einheit war in den ersten Kriegstagen an der gescheiterten Einnahme von Kiew beteiligt und erlitt schwere Verluste.

An der Effektivität der «Terminator»-Panzer hat der Geheimdienst Zweifel: «Mit maximal zehn Terminatoren im Einsatz ist es unwahrscheinlich, dass sie einen signifikanten Einfluss auf die Kampagne haben werden.» https://twitter.com/DefenceHQ/status/1528254668731817984

RUSSLAND RÜCKT VOR

Die russischen Streitkräfte sind in der Ost-Ukraine aus Richtung Popasna vorgerückt und haben mehrere Siedlungen erobert.

«Die Gesamtsituation im Donbass sieht für die Verteidiger nicht vielversprechend aus.»

Das schreibt die Webseite «Military-Land» (https://militaryland.net/ukraine/invasion-day-87-summary/) und ergänzt: «Die ukrainischen Streitkräfte müssen ihre Verteidigungsstrategie überdenken und die russische Konzentration auf dem Donbass zu ihrem Vorteil nutzen.»

45 ORTE BESCHOSSEN – 7 TOTE

Mindestens sieben Zivilisten wurden heute in der Region Donezk durch russischen Beschuss getötet und acht verwundet. Die Zahlen für die Region Luhansk werden noch ermittelt.

Putins Truppen setzen entlang des ganzen Donbass Kampfflugzeuge, Mehrfachraketenwerfer, grosskalibrige Artillerie, Panzer und Mörser verschiedener Systeme ein und zerstören zivile Infrastruktur und Wohngebiete.

«Die Besatzer beschossen 45 Siedlungen und zerstörten und beschädigten 116 zivile Einrichtungen» https://www.facebook.com/JFTaskForce/

VIELE GEFALLENE IM DONBASS

Präsident Wolodymyr Zelenskyj sagte während einer Pressekonferenz, dass jeden Tag 50 bis 100 Soldaten bei der Verteidigung der Ukraine in «der schwierigsten Richtung» im Osten des Landes sterben könnten. https://twitter.com/KyivIndepe…/status/1528405346179764224

Die Angriffe der russischen Invasoren konzentrieren sich auf die Stadt Servierodonetzk und kleinere Ortschaften wie Lyman, Zakitne, Ozerne und Dibrova. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/322822433364175

UKRAINE GEWINNT KHARKIV-SCHLACHT

Die russischen Truppen waren nicht in der Lage Kharkiv zu erobern. Sie verließen nun die Aussenbezirke der Stadt und bewegten sich in Richtung der russisch-ukrainischen Grenze. Das sagt der Bürgermeister von Kharkiv Igor Terechow.

Gleichzeitig beschiessen die russischen Truppen aus grosser Distanz Kharkiv mit Smerch- und Uragan-Mehrfachraketenwerfern, und «leider erreicht der Beschuss jeden Bezirk der Stadt».

Seit gestern drängten die ukrainischen Streitkräfte die russischen Truppen in Richtung Izyum um mindestens 10 km zurück. https://www.unian.net/…/na-donbasse-rossiya-obstrelyala…

ZELENSKYJ ERÖFFNET WEF IN DAVOS

Das viertägige Treffen von Wirtschaftsführern aus aller Welt, beginnt am Montag mit einer Videoansprache des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskyj.

Russische Institutionen sind nicht anwesend, ebenso wenig wie russische Politiker, Führungskräfte und Akademiker.
Auch von Partys, welche bisher von russischen Banken finanziert wurden, sei dieses Jahr nichts zu sehen, schreibt «The Guardian». https://www.theguardian.com/Gefällt mirKommentierenTeilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Share on print
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.7.22/22Uhr)

FOTOS: ALLEIN HEUTE 21 TOTE IN ODESSA Die russischen Raketeneinschläge in der Region in und um Odessa töteten unter anderem den 12-jährigen Dima Rudnitsky und

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (30.6.22/21Uhr)

RUSSEN FLÜCHTEN VON SCHLANGENINSEL Die strategisch wichtige Schlangeninsel im Schwarzen Meer, südlich von Odessa, wurde von den russischen Truppen aufgegeben. In den letzten Tagen hatten

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (30.6.22/8:30Uhr)

FOTO: Aus dem Innern des Shoppingcenters Krementschuk. Nach dem Raketeneinschlag brannte es so heftig, dass Metall und Glas schmolzen. Die ersten Opfer wurden beerdigt. Aufgrund

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (29.6.22/23Uhr)

FOTO: ZWEI GIPFELTREFFEN Das obere Bild zeigt die Staatschefs der «G7-Staaten» bei ihrem Arbeitstreffen: Ein runder Tisch mit 9 Personen und dem ukrainischen Staatschef per

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.