Ukraine Aktuell (9.5.22/21Uhr)

FOTO: «Wohnhaus Nummer 58. Hier liegen die Leichen». Nur eine Stelle in Mariupol. Die Leute begraben ihre Nachbarn einfach in den Höfen. (Foto: Alexander Khrebet/@AlexKhrebet)

FOTO: Der Demonstrant Alexej Kononow wurde in Moskau, in Kitay-Gorod, mit einem Plakat mit der Aufschrift «Krieg ist böse, nein zum Krieg» festgenommen. Mehrere Journalisten des kritischen Magazins «Sotavision» wurden am «Tag des Sieges» verhaftet. Ausserdem gab es in Moskau mindestens drei Hausdurchsuchungen bei Oppositionellen. (Foto: Sotovision; https://t.me/sotavision)

PUTINS TRUPPE GRÄBT SICH EIN

Ein Teil der Invasoren hat sich an die Grenze zu den russischen Regionen Brjansk und Kursk zurückgezogen. Dort erstellen sie befestigte Verteidigungspositionen, schreibt der ukrainische Generalstab. An anderen, nicht näher bezeichneten Stellen, versuchen russische Truppen die in Richtung ukrainische Grenze vorrückenden ukrainischen Truppen zu stoppen.

«Fast entlang der gesamten Kontaktlinie setzt der russische Feind weiterhin alle verfügbaren Artilleriegeschütze und Flugzeuge ein, um die Stellungen der ukrainischen Truppen zu beschiessen und die zivile und militärische Infrastruktur zu zerstören.» https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/313180147661737

KÄMPFE IM DONBASS

Die ukrainischen Truppen zogen sich aus dem zerstörten Popasna zurück und bezogen neue Stellungen hinter dem Ort. «Es gibt keine Durchbrüche. Die Situation wird sich bald zu unseren Gunsten ändern.», schreibt Serhiy Gaidai, Gouverneur von Lugansk. Noch leben mehr als 40’000 Einwohner im freien Teil der ukrainischen Region Luhansk, schreibt er. Die Evakuierung werde fortgesetzt. (https://t.me/luhanskaVTSA/2459)

Schwere Kämpfe finden jetzt in der Nähe von Rubischne, Popasna, Sewerodonezk, Wojewodka sowie in der Nähe der Gemeinde Gorska statt. (@insider_uke)

226 TOTE UKRAINISCHE KINDER

Als Folge der Invasion russischen Truppen in der Ukraine starben 226 Kinder und 415 wurden verwundet. Das teile die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft mit. Diese Zahlen sind nicht endgültig, da an Orten aktiver Kämpfe, in den vorübergehend besetzten und in den befreiten Gebieten weiter ermittelt wird.

Die meisten Toten und Verwundeten gab es in der Region Donezk (139) und in den Städten Kiew (116) und Kharkiv (99).

Gestern wurde der Tod eines 13-jährigen Mädchens bekannt, welches in einem Auto eines Fluchtkonvois in der Region Chuguiv/Kharkiv sass, der beschossen wurde. (https://censor.net)

RUSSISCHE ERFOLGSMELDUNG

Die südlich von Odessa liegende Schlangeninseln ist als strategischer Ausgangspunkt umkämpft. Der russische Generalstab meldet:

«Innerhalb von 2 Tagen unternahm Kiew mehrere Versuche, die Insel aus der Luft und von der See aus anzugreifen. Die russischen Streitkräfte vereitelten den Versuch. Drei gepanzerte amphibische Angriffsboote des Projekts 58181 Centaur und über 50 ukrainische Saboteure wurden bei einem Landungsversuch in der Nacht zum 8. Mai in Zmeiniy zerstört.» (RIA-Novosti; https://t.me/rian_ru/162539)

NEUE INVASIONSBEGRÜNDUNG PUTINS

Die traditionelle Parade auf dem Roten Platz zum «Tag des Sieges» war dieses Jahr deutlich kleiner, als in den vergangenen Jahren und es gab keine Flugshow: «Der Luftteil der Parade in Moskau wurde wegen des Wetters abgesagt», sagte Peskow gegenüber RIA Novosti. (https://t.me/rian_ru/162396) Nach übereinstimmenden Berichten war der Himmel über Moskau klar.

Putin gab während seiner Rede eine neue Begründung für die Invasion: «Die NATO-Länder wollten uns nicht hören, sie hatten ganz andere Pläne, sie bereiteten einen Angriff auf die Krim vor. Alles deutete darauf hin, dass ein Zusammenstoß mit Neonazis unvermeidlich sein würde.» (RIA-Novosti; https://t.me/rian_ru/162401)

An den auf die Parade folgenden Festlichkeiten nahmen mehr als eine Million Menschen teil, sagte das russische Innenministerium. (https://t.me/rbc_news/48815)

USA & BRITANIEN FÜR UKRAINE

«Ich war mir nie so sicher, dass die Ukraine gewinnen würde», sagte Grossbritaniens Regierungschef Boris Johnson in eine Rede zur Erinnerung an den zweiten Weltkrieg. «Grossbritannien wird so lange an der Seite der Ukraine stehen, wie es nötig ist. Es lebe die Ukraine!» https://t.me/insiderUKR/32387

Fast zum gleichen Zeitpunkt unterzeichnete der amerikanische Präsident Joe Biden den «Pacht- und Leihvertrag», mit dem die Ukraine mehr Waffen als bisher erhalten wird. «Jeden Tag kämpfen die Ukrainer um ihr Leben. Der Preis des Kampfes ist nicht gering, aber es ist noch kostspieliger, der Aggression nachzugeben.» https://twitter.com/JackDetsch/status/1523748830101270529

«DER ANFANG VOM ENDE PUTINS»

Michail Kassjanow war von Mai 2000 bis Februar 2004 Ministerpräsident von Russland. Seither gilt er als oppositioneller Dissident.Heute sagte Kassjanow gegenüber SkyNews: Putin sei eindeutig in Schwierigkeiten und es sei der «Anfang vom Ende der Ära Putin».

Dem TV-Sender sagte Kassajanow, der russische Präsident sei «getäuscht» worden und habe nicht mit dem Ausmass des Widerstands der Ukraine gerechnet. (https://news.sky.com/…/ukraine-news-latest-war-russia…)

RUSSEN VILLA IM TESSIN BLOCKIERT

In Brione sopra Locarno steht die Villa des russischen Senators Andrei Klishas. Er ist Mitglied von Putins Partei «Einiges Russland» und macht Propaganda für den Krieg gegen die Ukraine, weshalb er auf der Sanktionsliste steht.

Offenbar wurde die Villa bereits vor zwei Monaten von den kantonalen Behörden gesperrt. Das berichtet das Tessiner Radio RSI heute. Klishas verdiente sein Vermögen mit der Nickelindustrie in der russischen Stadt Norilsk in Sibirien, einem der am stärksten verschmutzten Orte der Welt. ( https://www.rsi.ch/)

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.