Ukraine Aktuell (4.5.22/23:30Uhr)

FOTO:
Getöteter Kriegs-Reporter. Ukraine_World schreibt: «Der Kriegsjournalist Oleksandr Makhov starb heute in der Nähe von Izyum. Er war der ukrainischen Armee beigetreten, um sein Land gegen die russische Invasion zu verteidigen.» (https://twitter.com/ukraine_world/status/1521948786708389890)

KAMPF UM AZOVSTAL

Das russische Medienhaus RBK meldet heute Abend (https://t.me/rbc_news/48549): «Die russischen Truppen werden am 5., 6. und 7. Mai von 08:00 bis 18:00 Uhr Moskauer Zeit einen humanitären Korridor zur Evakuierung von Zivilisten aus Azovstal öffnen.» RIA-Novosti (t.me/rian_ru) ergänzte: In dieser Zeit würden sich die Truppen Russlands und der «Donbass»-Republiken das Feuer einstellen und sich zurückziehen.

Am Nachmittag hatte der für seine relativen Wahrheiten bekannte Sprecher des Kremls, Dmitri Peskow, gesagt: «dass es keine Erstürmung des Stahlwerks gibt, sondern dass es bei Azovstal zu Verschärfungen kommt, weil der Feind in Feuerstellungen eindringt und diese Versuche unterdrückt werden.» (Quelle: https://t.me/rian_ru/161726)

Ein heute veröffentlichtes Video (https://twitter.com/i/status/1521910170040901638) des ukrainischen Innenministeriums zeigt jedoch, wie Azovstal von einer Serie Bombeneinschläge getroffen wird.
Denys Prokopenko, Kommandeur des Asowschen Freiwilligenregiments, sagte, dass im hochbefestigten Stahlwerk Asowstal in Mariupol, Oblast Donezk, «blutige Kämpfe» stattfinden. (https://twitter.com/KyivIndepe…/status/1521954177181757441)

BEINAHE STILLSTAND IM DONBASS

Gemäss dem ukrainischen Generalstab sind die Angriffsversuche der russischen Invasoren im Donbass weitgehend erfolglos. Eine Offensive der russischen Truppen entwickelt sich aktuell in Richtung Izyum-Barvinkove. Ob es den ukrainischen Verteidigern auch hier gelingt, die Attacke abzuwehren, steht zurzeit nicht fest.Wie die Militärführung weiter berichtet, hat Putins Armee in der russischen Region Belgorod 40 Angriffs- und Transporthelikopter Mi-24 und Mi-8 in unmittelbarer Nähe der Staatsgrenze der Ukraine stationiert. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/309302251382860

RUSSEN BEI KHARKIV ZURÜCKGEDRÄNGT

Am Montag waren die russischen Truppen noch 25 Kilometer von der zweitgrössten Stadt Kharkiv entfernt. Nun berichtet das «Institut for he study of war (ISW)»: «Die ukrainischen Streitkräfte führten eine Gegenoffensive durch, die die russischen Streitkräfte wahrscheinlich bis zu 40 km östlich der Stadt Charkiw zurückdrängte.» (https://www.understandingwar.org/)

Das «ISW» ist eine amerikanische Denkfabrik, welche den Verlauf des Krieges mit aktuellen Karten und Einschätzungen nachverfolgt.

SIEGESFEIERN IM DONBASS GEPLANT

Die Stadt Kharkiv ist weiterhin ukrainisch. Doch in den von Russen besetzten Teilen der Region plant der Kreml Sonderaktionen. RIA-Novosti schreibt: In den befreiten Gebieten der Region Kharkiv laufen die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten zum Tag des Sieges. Im Rahmen von kommunalen Gottesdiensten wurden Denkmäler für die Helden des Grossen Vaterländischen Krieges eingeweiht.» (https://t.me/rian_ru/161708).

Der «Tag des Sieges» findet am 9.Mai statt und ist in Russland ein Feiertag im Gedenken an den Sieg über Nazi-Deutschland.

LAWROWS REALITÄTSSCHAU

Der russische Aussenminister Lawrow sagte heute: «Die Rückkehr der Krim zu Russland und die Unabhängigkeit der DNR und der LNR sind etablierte territoriale Realitäten, die Kiew und andere Länder anerkennen müssen.» (Quelle: https://t.me/rian_ru/161714).

Die «DNR» und die «LNR» sind die beiden von Russland installierten «Republiken» im Donbass, welche Putin kurz vor Kriegseintritt «anerkannt» hatte und für deren «Verteidigung» seit dem 24.Februar Putins Truppen die Ukraine zu zerstören versuchen.

KHERSON WIRD ABGEKOPPELT

«Die Verwaltung der ukrainischen Region Kherson, die unter der Kontrolle russischer Truppen steht, wird demnächst den Zugang zu Instagram und Facebook sperren. Beide Plattformen sind in Russland verboten, weil sie der als extremistisch eingestuften Meta Corporation gehören.

Kirill Stremousov, stellvertretender Leiter der zivil-militärischen Verwaltung der Region Cherson, sagte: Facebook, Instagram und andere Gruppen zielen darauf ab, die Situation in unserer Region zu destabilisieren» (Zitat: Russisches Medienhaus RBK, https://t.me/rbc_news/48553)

WAS DER WESTEN TUT

Kurzzusammenfassung der New York Times: «Der britische Premierminister Boris Johnson sprach als erstes ausländisches Staatsoberhaupt vor dem ukrainischen Parlament, um sich als Unterstützer des Landes zu profilieren und zusätzliche Hilfe anzukündigen. Der US-Senat bereitet sich darauf vor, Präsident Bidens 33-Milliarden-Dollar-Hilfspaket zu verabschieden, und die Europäische Union wird voraussichtlich noch diese Woche ein Embargo gegen russisches Öl verhängen.»

PLAKATE GEGEN SCHWEDEN

An verschiedenen Busstationen in Moskau wurden auf offiziellen Werbeflächen Plakate gegen Schweden angebracht. Der Inhalt: «Wir sind gegen Nazis – sie nicht.» Unter «sie» werden die Fotos und Namen der Schriftstellerin Astrid Lindgren, des Regisseurs Ingemar Bergman und des IKEA Gründers Ingvar Kamprad gezeigt. (Quelle: Oscar Jonsson / @OAJonsson)

Jonsson ist Dozent am «Department of War Studies» am King’s College in London. Er schreibt, dass nach seinen Informationen die in Schweden regierenden Sozialdemokraten am 15.Mai über den NATO-Beitritt entscheiden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Share on print
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (28.9.22/22Uhr)

ERFOLGE IM DONBASS Die Befreiung des Donbass kommt schrittweise voran. Ein Offizier der russischen Einheit Bars-13, die in Lyman stationiert ist, sagt, dass ukrainische Truppen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (27.9.22/22Uhr)

INHUMANES LAZARETT In der befreiten Stadt Izyum fand die ukrainische Nationalpolizei Räume, die den russischen Truppen als provisorisches Feldlazarett dienten.«Die Krankenzimmer» für russische Soldaten befanden

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (26.9.22/22Uhr)

BRENNENDE REKRUTIERUNGSBÜROS Seit Beginn des Krieges wurden in Russland rund zwei dutzend Rekrutierungsbüros in Brand gesetzt. Das russische Doxa-Journal, welche sich gegen «Krieg, Diktatur und

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.