Ukraine Aktuell (28.4.22/8:45Uhr)

FOTO: Viktor Hubariev, 79 Jahre alt, wurde in Kharkiv durch einen russischen Bombeneinschlag getötet. Er ging hinaus, um Brot zu kaufen und es seiner Tochter Iana nach Hause zu bringen.
Seine Tochter hat immer noch dieses Brot mit dem Blut ihres Vaters darauf. «Es ist ein Teil meines Vaters», sagt sie. (Quelle: Emine Dzheppar/ @EmineDzheppar, Mitglied der ukrainischen Regierung)

SCHWIERIGE EVAKUATION IM DONBASS

Serhij Hajdaj, Gouverneur Luhansk gibt auf Telegram Tipps zur Evakuierung. Auszug «In Rubischne, Popasna, Lyssytschansk, Girsk und Sewierodonezk stehen Evakuierungsfahrzeuge bereit, die auf diejenigen warten, die dem «russischen Frieden» entfliehen wollen. Jeder, der kommt wird entweder zu den Bahnhöfen in Donezk oder in die sicheren Regionen der Ukraine gebracht.

Brechen Sie unter russischem Beschuss durch, wie es die Bewohner von Rubischne und Popasna, den Stadtteilen, in denen die Kämpfe stattfinden, tun. Wir wissen nicht, wie viele Menschen von den Russen erschossen wurden, weil sie versucht haben, zu evakuieren. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Jetzt ist es sicher und kostenlos.» (https://t.me/luhanskaVTSA/2077)

TEMPO DER 2. OFFENSIVE ERHÖHT

Zur aktuellen Lage schreibt der ukrainische Generalstab: «In fast allen Richtungen üben die russischen Besatzer intensiven Beschuss aus. Die grösste Aktivität ist in den Richtungen Slobozhansky und Donetsk zu beobachten. Im weiteren konzentrieren sich die russischen Besatzer auf die Richtung Izium. Gestartet wird eine Offensive in den Richtungen Sulyhivka – Nova Dmytrivka und Andriivka – Velyka Komyshuvakha.»

Konkret angegriffen werden Lyman, Orikhove, Marinka, Ocheretyn, Staromajorske, Welyka Nowosilka und Ljubimiwka. Zu den eigenen Erfolgen heisst es, dass man 6 Angriffe abwenden konnte und dabei mehrere Panzer, gepanzerte Fahrzeuge und ein Artilleriesystem zerstört wurden. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/304452058534546

IMMENSE ZERSTÖRUNGEN

Die durch den Krieg verursachten Schäden belaufen sich auf rund 600 Milliarden Dollar, sagte Zelenskyj am Mittwochabend in seiner täglichen Videoansprache. «Mehr als 32 Millionen Quadratmeter Wohnraum, mehr als 1’500 Bildungseinrichtungen und mehr als 350 medizinische Einrichtungen wurden zerstört oder beschädigt», sagte er.

Ausserdem: «Etwa 2.500 km Strassen und fast 300 Brücken sind zerstört oder beschädigt worden».

PUTINS SCHWARZMEERFLOTTE GESCHWÄCHT

Aktuell sind 20 Schiffe und U-Boote der russischen Marine im schwarzen Meer präsent. Das schreibt der britische Geheimdienst. Trotz der Verluste des Flagschiffs «Moskwa» und des Landungsschiffes «Saratow» sei die Marine weiterhin in der Lage, ukrainische und küstennahe Ziele anzugreifen.

Allerdings können die Verluste nicht ersetzt werden, weil die Türkei die Bosporus-Strasse für alle nichttürkischen Kriegsschiffe gesperrt habe. (https://twitter.com/DefenceHQ/status/1519542694200188928)

ENGLAND: «WIR MÜSSEN NACHLEGEN!»

Die westlichen Verbündeten müssen die Unterstützung für die Ukraine sowohl mit schweren Waffen als auch mit Luftstreitkräften «verdoppeln», sagte Aussenministerin Liz Truss. In ihrer Rede im Mansion House in London sagte sie: «Der Krieg in der Ukraine ist unser Krieg – es ist unser aller Krieg, denn der Sieg der Ukraine ist für uns alle ein strategisches Gebot».

«Schwere Waffen, Panzer, Flugzeuge – wir müssen tief in unsere Lagerbestände greifen und die Produktion hochfahren. All das müssen wir tun.» (Quelle: https://news.sky.com/)

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 342 (31.1.23/23Uhr)

EINSATZ VERBOTENER MINEN Die Ukraine habe verbotene Anti-Personen-Minen in der Gegend der befreiten Stadt Izium eingesetzt. Diesen Vorwurf macht die neutrale Organisation «Human Right Watch».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.