Ukraine Aktuell (22.4.22/23Uhr)

FRANKREICH LIEFERT SCHWERE WAFFEN

Präsident Emmanuel Macron sagte der Zeitung «Ouest France», es würden neben Panzerabwehrraketen des Typs Milan auch die Haubitze Caesar in die Ukraine geliefert.

FOTO: Die auf Lastwagen montierten Caesar-Geschütze mit einem Kaliber von 155 Millimeter können Ziele bis auf eine Entfernung von 40 Kilometern präzise treffen.

Frankreich hatte bislang zu seinen Waffenlieferungen geschwiegen. Bereits Morgen sollen 40 ukrainische Soldaten in Frankreich die Bedienung der Haubitzen trainieren. Macron sagte, Frankreich werde «auf diesem Weg» weitermachen.

KÄMPFE IM DONBASS

Der ukrainische Generalstab schreibt, dass im Laufe des Tages der russische Feind Angriffsoperationen in Richtung der Stadt Slowjansk durchgeführt hat und sich im Dorf Lozove festsetzte. In den Gebieten von Zelena Dolyna und dem vor zwei Tagen eroberten Kreminna konsolidieren die russischen Truppen ihre besetzten Stellungen und bereitet sich auf offensive Operationen vor.

Den ukrainischen Verteidigern gelang es an verschiedenen Frontabschnitten Angriff der Putin Truppen abzuwehren oder die russischen Truppen zurückzudrängen. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/300538545592564

PUTIN ENTLÄSST GENERÄLE

Generalleutnant Sergei Kisel wurde vom Posten des Kommandeurs der 1. russischen Panzerarmee enthoben. Ihm wird vorgeworfen, dass es nicht gelang, die Provinzen Tschernihiw und Sumy zu erobern. Schuld daran seien nicht funktionierende Panzer und schlecht vorbereitete Truppen.

Ebenfalls entlassen wurde Generalleutnant Arkadiy Marzoev als Kommandeur des 22. Armeekorps. (Quelle: Victor Kovalenko / @MrKovalenko)

Bereits zuvor hatte das Verteidigungsministerium andere Generäle wegen Kriegs-Versagens abgesetzt. Weitere 7 Generäle wurden von ukrainischen Soldaten getötet.

ANGEBLICH NUR EIN «MOSKWA» TOTER

Beim Untergang des wichtigsten Schiffes der Schwarzmeerflotte, der «Moskwa» vor einer Woche, sei eine Person ums Leben gekommen und 27 werden vermisst. 396 seien gerettet worden.Diese Zahlen veröffentlichte, laut www.spiegel.de das russische Verteidigungsministerium.

Nach offiziellen Angaben hatte die «Moskwa» mehr als 500 Personen Besatz. Die Rechnungsdifferenz ist offensichtlich.

In Russland melden sich immer mehr Angehörige, die nach dem Verbleib der Matrosen fragen. Dazu https://www.br.de/…/nach-untergang-von-kriegsschiff…

BRITEN SEHEN EINGESTÄNDIS DER SCHWÄCHE

Der britische Geheimdienst stellt fest: «Die von Verteidigungsminister Shoygu geäußerte Absicht, «neue Methoden der Kriegsführung» einzuführen, ist ein stillschweigendes Eingeständnis, dass der russische Fortschritt nicht wie gewünscht verläuft.»

Bis die neue Methode greife, müssten neue «Taktiken, Techniken und Verfahren» ungesetzt werden, und das dauere seine Zeit. Bis es soweit sei, werde sich die russische Armee «weiter auf Bombardierungen verlassen, um so den Widerstand gegen die russischen Streitkräfte zu unterdrücken.» (Quelle: https://twitter.com/DefenceHQ)

VERTEIDIGER LEIDEN IN MARIUPO

LIn der Fabrik Azovstal in Mariupol sind etwa 1’000 Zivilisten eingekesselt. Es handelt sich vor allem um Säuglinge, Kinder, Frauen und ältere Menschen. Das sagte die ukrainische Ombudsfrau Lyudmila Denisova.

Im weitere befänden sich etwa 500 verwundete Soldaten in der Unterkunft, denen das Trinkwasser ausgeht. Es sei auch nur noch wenig Essen übrig. (The Kyiv Independent/@KyivIndependent)

RUMÄNIEN WILL WAFFEN LIEFERN

Rumänien wird der Ukraine tödliche Waffen liefern. Solche Transfers in Nicht-NATO-Staaten sind derzeit nach rumänischem Recht illegal, aber das Parlament wird das Gesetz zum Wohle der Ukraine schnell ändern. Welche Arten von Waffen Rumänien an die Ukraine liefern wird, ist nicht bekannt. (https://ukranews.com/…/850937-romania-will-transfer…)

RENAULT VERLÄSST RUSSLAND

Renault verkauft das französisch-russische Gemeinschaftswerk Avtovaz. Das berichtet Gazeta.RU (https://www.gazeta.ru/auto/2022/04/22/14768966.shtml) und beruft sich auf interne Quellen bei Renault. Im Mai wird das französische Unternehmen den größten Teil seines ausländischen Führungspersonals von Togliatti nach Moskau verlegen. Die Expats werden nicht mehr in das Wolga-Werk zurückkehren.

Zu den potenziellen Bietern für den Kauf gehören eine Tochtergesellschaft von Rostec sowie das russische Ministeriums für Industrie und Handel.

Vor einem Monat hatte Renault die Produktion in Russland gestoppt.

HOLLAND BEENDET GAS-VERTRAG

Die Niederlande wollen bis Ende 2022 kein russisches Gas mehr kaufen. Der niederländische Klima- und Energieminister Rob Jetten sagte, seine Regierung werde 675 Millionen Dollar für Anreize für Unternehmen ausgeben, um Gasspeicheranlagen zu füllen.

Etwa 15 % des niederländischen Gases stammt aus Russland.

Um die Unabhängigkeit vom russischen Gas zu erreichen, «wird versucht, Energie einzusparen, nachhaltiger zu gestalten und den Import von Energie aus anderen Ländern zu erhöhen.» (@MinisterieEZK)

REPRESSION IN RUSSLAND

Wladimir Kara-Murza ist seit der Verhaftung von Nawalny Russlands führende Oppositionsfigur. Gegen den Politiker wurde ein Strafverfahren wegen «Fälschungen» über die russische Armee eröffnet. Heute wurde er festgenommen. Ihm drohen bis zu 10 Jahre Haft. (@nexta_tv)

LESENSWERTE ARTIKEL «Warum der Krieg die Welternährung gefährdet». https://katapult-magazin.de/…/warum-der-krieg-die…

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Share on print
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (28.9.22/22Uhr)

ERFOLGE IM DONBASS Die Befreiung des Donbass kommt schrittweise voran. Ein Offizier der russischen Einheit Bars-13, die in Lyman stationiert ist, sagt, dass ukrainische Truppen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (27.9.22/22Uhr)

INHUMANES LAZARETT In der befreiten Stadt Izyum fand die ukrainische Nationalpolizei Räume, die den russischen Truppen als provisorisches Feldlazarett dienten.«Die Krankenzimmer» für russische Soldaten befanden

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (26.9.22/22Uhr)

BRENNENDE REKRUTIERUNGSBÜROS Seit Beginn des Krieges wurden in Russland rund zwei dutzend Rekrutierungsbüros in Brand gesetzt. Das russische Doxa-Journal, welche sich gegen «Krieg, Diktatur und

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.